Der Glanz des Goldes Teil III World of Farmcraft

World of Warcraft wird von manchen Online Rollenspielern als World of Farmcraft belächelt. Tatsächlich stöhnen viele Spieler über den großen Zeitaufwand, den man zum Rufgewinn oder zum Heranschaffen von berufsspezifischen Items benötigt. Die meisten Guides beschäftigen sich dann auch mit Farmorten, Monstern oder Techniken wie möglichst schnell und viele Gegenstände „erfarmt“ werden können und vor allem wo Gegenstand x von Kreatur y zu bekommen ist. Dabei sollte eigentlich eine ganz andere Frage im Vordergrund stehen.

Ihr kennt sicher das Problem, ihr wollt eure Berufsfertigkeiten verbessern oder ein neues Item herstellen. Nun braucht ihr verschiedene Rohstoffe wie z.B. Urwasser, Urfeuer, Netherstoff, Netherweberseide, Leder usw. Es gibt nun viele Spieler, die jetzt zuerst einmal in der Gilde oder auch im öffentlichen Chat fragen, wo Item x am besten dropt. „Wasserpartikel findest du am besten in Nagrand in der Nähe von Halaa, Netherstoff droppt sehr gut von den Ogern und die Netherweberseide bekommst du von den Spinnen in den Wäldern von Terokkar“ ist dann oft die richtige Antwort. Das Problem dabei ist, dass viel Spielzeit dabei verloren geht lange Wegstrecken zurückzulegen um verschiedene Orte in WoW zu erreichen, insbesondere wenn man noch kein episches Flugreittier hat. Dazu kommt, dass die besagten Gegenstände zwar dort droppen, aber die Ausbeute und damit der Gewinn komplett unterschiedlich sein kann.

Bevor es also an das Farmen geht ist in Wahrheit nur eine Frage entscheidend und zwar „Welcher Gegenstand bietet mir den höchsten Gewinn für meine eingesetzte Spielzeit?“

Ich kenne viele Spieler die vier Urfeuer in einer Stunde erfarmen können, welches sich für 30g pro Stück im Auktionshaus verkaufen lässt. Ich kenne aber niemanden, der es schafft 24 Stacks Netherstoff in der gleichen Zeit von den Ogern in Nagrand zu farmen, wenn man davon ausgeht das Netherstoff 5g pro Stack wert ist (was es schon seit Monaten nicht mehr ist).

Das ist auch der Grund, warum es im Grunde genommen sich nur bei ganz wenigen Items lohnt sie zu farmen. Wenn man sich mal die Rezepte für die verschiedenen Berufe anschaut fällt auf, dass in den meisten die sogenannten „Ursachen“ also Urfeuer, Urerde, Urmana, Urwasser, Urleben, Urluft und Urschatten enthalten sind. Selbst für Verzauberungen, Juwelenschleifen und für die alchimistischen Transmutationen brauch man sie.

Nehmen wir mal an für die einzelnen Ursachen würde man folgende Preise im AH erzielen:

  • Urfeuer 30g
  • Urluft 30g
  • Urwasser 20g
  • Urmana 20g
  • Urschatten 20g
  • Urleben 10g
  • Urerde 5g

Urleben und Urerde zu farmen lohnt sich nicht, da ersteres beim Kräutersammeln und letzteres beim Erzsammeln als „Nebenprodukt“ anfällt und die Preise deshalb kontinuierlich niedrig sind. Die Droprate von Urschatten wurde mit patch 2.1 geändert, so dass einmal Urschatten mitlerweile 20mal soviel wert ist wie noch zum Start der Erweiterung. Die Wahrscheinlichkeit mit der alle Partikel droppen ist ungefähr die gleiche. Ihr farmt langfristig gesehen die gleiche Menge Feuer-, Luft-, Wasser-, Mana-, oder Schattenpartikel. Im oben genannten Beispiel macht es deshalb Sinn entweder Urluft oder Urfeuer zu farmen.

Verfügt ihr noch über den Sammelberuf Kürschnern, könnte es sinnvoll sein Urmana zu farmen, obwohl die Preise im AH niedriger sind als für Urfeuer oder Urluft. Der Grund liegt darin, dass Manapartikel im Nethersturm von Kreaturen droppen, die auch häutbar sind. Dadurch könnt ihr gleichzeitig Manapartikel und Knotenhautleder einsammeln, was euren Gewinn pro Stunde Schnitt erhöht.

Für jeden Server können die Werte oben verschieden sein. Deshalb solltet ihr zuerst einmal herausfinden, welche „Ursachen“ sich auf eurem Server am besten verkaufen lassen.

Natürlich gibt es noch verschiedene andere Items, die sich farmen lassen, aber man stellt schnell fest, dass nichts davon den gleichen Gewinn pro aufgewendeter Stunde erbringt wie „Ursachen“.

Also egal ob ihr Schneider seid und sehr viel Netherstoff benötigt oder gerne euren Ruf bei den Sehern/Aldor auf ehrfürchtig steigern wollt und dazu viele Rufitems benötigt, solange diese Items im AH günstiger sind als Ursachen, ist es viel einfacher Urfeuer oder Urluft farmen zu gehen als an den entlegensten Orten der Scherbenwelt gegen Oger, Blutelfen oder Dämonen zu kämpfen. Mit dem Gewinn könnt ihr euch dann die Items im AH kaufen, die ihr tatsächlich benötigt.

Hier eine kurze Auflistung wo die einzelnen „Ursachen“am einfachsten zu farmen sind:

  • Urfeuer: Nordöstlich des Druidenhains im Ruuanwald im Schergrat oder um Guldans Hand im Schattenmondtal
  • Urluft: Nördlich des Altars der Sha’tar im Schattenmondtal
  • Urmana: Rund um die Biokuppel Mittelreich
  • Urwasser: Im See unterhalb von Halaa in Nagrand
  • Urschatten: Bei den Leerwandlern rund um Oshugun in Nagrand

Prinzipiell findet ihr auch alle „Ursachen“ außer Urschatten, Urleben und Urerde auf dem Elementarplateau in Nagrand. Dadurch dass die Elementare Level 70 und somit stärker sind, ist das Farmen nicht so effizient, besonders dann nicht, wenn viele Spieler dort farmen.

Um Zeit zu sparen solltet ihr euren Charakter am jeweiligen Farmort abstellen und dort auch ausloggen. Am nächsten Tag könnt ihr an der gleichen Stelle sofort weitermachen bevor es dann zum Raiden, Questen usw. geht. So könnt ihr zum Beispiel auch 2x 30 min dort spielen, anstatt eine Stunde am Stück farmen zu müssen und spart euch die Zeit für die Anreise. Die Gefahr, dass der Farmort zu beiden Zeiten überfüllt ist, wird dadurch auch geringer. Sollten mehrere Spieler an der gleichen Stelle farmen, wird eure Ausbeute geringer sein. Sollten mehr als drei Spieler gleichzeitig dort farmen, ist es am besten auszuloggen oder Quests in der Nähe zu erledigen und zu einer anderen Zeit wieder vorbeizuschaun.

Hier noch ein paar Beispiele warum es sich nicht lohnt andere Dinge außer Urluft und Urfeuer zu farmen solange die oben genannten Preise im AH gelten. In der Zeit, in der ihr 4 Urfeuer im Wert von 120g farmen könntet, müsstet ihr folgende Menge von anderen begehrten Items in einer Stunde farmen:

  • Male des Sageras / Siegel des Sonnenzorn 90 Stück für je 1g + 2 Teuflische Waffen oder Arkane Folianten (15g pro Stück)
  • 160 Knotenhautleder bei Preisen von 15g pro Stack
  • 24 Netherweberseide bei Preisen von 5g pro Stück

Selbst mit der richtigen Skillung und Klasse dürften die meisten große Probleme haben selbst die Hälfte davon in einer Stunde zu erfarmen.

Natürlich kann sich das alles in Zukunft ändern. Es wird neue Items geben, die Dropraten steigen oder fallen oder Angebot und Nachfrage ändern sich. Wichtig ist nur, dass ihr für euch selbst herausfindet welcher Gegenstand den meisten Gewinn pro Stunde verspricht. Alle Neueinsteiger sollten so schnell wie möglich mit ihrem Charakter in die Scherbenwelt reisen, weil dort die wertvollsten Items zu farmen sind. Der einzige Grund, warum es Sinn machen könnte ein Item in der alten Welt zu farmen wäre der, das es nur sehr selten im AH zu finden ist. Das trifft aber praktisch nur auf einige lvl 19 PvP Waffen zu und selbst diese werden dann maximal für den Gegenwert von 4 Stunden Urfeuer farmen verkauft, wobei man gut und gerne Tage damit verbringen kann bis man solch einen Waffendrop erhält.

Auf der englischsprachigen Seite mmo-champion.com findet ihr gut erklärte Karten von einzelnen Gebieten der Scherbenwelt, auf denen Farmgebiete eingezeichnet sind.

Im folgenden noch eine Auflistung der effektivsten „Farmklassen“ im Spiel.

  1. Jäger
    In der Lage auch höherstufige Mobs effizient zu farmen, keine Probleme mit magieresistenten Mobs, praktisch keine Manaprobleme durch Autoschuss, Regenerationsphasen minimal, beste Farmklasse im Spiel, insbesondere bei Bestienjägerskillung
  2. Hexenmeister
    Hohe Überlebensfähigkeit durch Lebensenergie wiederherstellende Zauber, Fähigkeit Leben in Mana umzuwandeln, je nach Skillung in der Lage Mobs mit Pet zu tanken oder mehre gleichzeitig durch DoTs zu töten und Leben wiederzugewinnen, nur Probleme bei Mobs mit hohem Schattenwiderstand und bei Elitegegnern, stark aber gegen Dämonen
  3. (Eis-)Magier
    Ideal um mehrere Gegner gleichzeitig zu töten, besonders effektiv als Eismagier, Wasser und Essen können herbeigezaubert werden, dadurch schnelle Regenerationsphasen, ineffektiv wenn Mobs gegen Frostzauber immun
  4. Schattenpriester/Feraldruide
    Durch Talente und Fähigkeiten in der Lage Leben und Mana im Kampf wiederherzustellen, dadurch kürzere Ruhephasen als bei reinen Nahkampfklassen, bei Schattenpriestern Probleme bei Mobs mit Schattenwiderstand, Feraldruiden profitieren durch die Möglichkeit ohne Manakosten Schaden machen zu können und das Mana komplett zum Heilen zu verwenden, Probleme bei Elitegegnern und im Kampf gegen mehrere Gegner gleichzeitig
  5. Schurke/Krieger/Elementar- und Verstärkungsschamane
    Einzelne Gegner stellen kein Problem dar, durch direkten Kontakt mit dem Gegner treten häufiger Ruhephasen auf, ebenfalls Probleme bei Elitegegnern und im Kampf gegen mehrere Gegner gleichzeitig, bis auf Schamanen keine Fähigkeiten sich im Kampf zu heilen, Schamanen verlieren dadurch aber Mana zum Schaden machen, dadurch öfter Regenerationsphasen
  6. Vergeltungspaladin
    Schaden ist mehr equipabhängig als bei anderen Schadensklassen, Schadenszauber sind manaintensiver, dadurch öfter Regenerationsphasen, gut geeignet gegen mehrere Gegner die gegen Heiligschaden anfällig sind, sonst Probleme
  7. Alle Heiler und Schutzkrieger
    Schadensausstoß zu gering, dadurch längere Kämpfe und viele Regenerationsphasen, Schadenszauber ineffektiv

Mit Patch 2.3 werden Heilgegenständen auch +Schaden hinzugefügt. Das sollte das Farmen und spielen erleichtern, an der Rangfolge der einzelnen Klassen für das Farmen sollte dies aber trotzdem nichts ändern. Solltet ihr also mit Leib und Seele Heiler oder Schutzkrieger spielen, solltet ihr entweder zum Farmen umskillen oder euch mehr auf eure Berufe, Handeln und Questen konzentrieren.

2 Replies to “Der Glanz des Goldes Teil III World of Farmcraft”

  1. Urluft und Urfeuer sind mittlerweile etwas günstiger geworden. Aber im Prinzip hat sich bisher nichts geändert. Mit den neuen Patches pumpt Blizzard durch die vielen neuen Täglichen Quests Massen von Gold in das Spiel. Ich bin mal gespannt, welche Preise in WotLK auf uns zukommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.