Schnell und schmerzlos: Editiere das MoinMoin-Wiki mit editmoin

Ich habe nun damit begonnen auch endlich mal einen Beitrag zu Debians Wiki zu leisten. Das Ganze wird durch MoinMoin angetrieben. Nur zur Erklärung für alle, die südlich der Donau wohnen, das ist nicht nur der abstruse Morgen-, Mittag- und Abendgruß der Nordlichter, sondern auch der Name einer freien Wiki-Software.

Wie gesagt habe ich mir nun schwer vorgenommen auch ein paar Einträge dort zu hinterlassen und das Ganze etwas mit Informationen zu füllen. Mein ultimatives Ziel jedoch ist es, dass . . . → Weiterlesen: Schnell und schmerzlos: Editiere das MoinMoin-Wiki mit editmoin

I3: ein verbesserter kachelnder Fenstermanager

In den letzten Monaten dominierten drei Desktopumgebungen bzw. Fenstermanager meine Rechner.

Gnome 3, Openbox und i3.

Zu meiner Vorliebe für Openbox, wenn es um einen klassischen Fenstermanager geht, brauche ich hier nicht mehr viel zu schreiben. Auch die Gemütslage zu Gnome 3 hatte ich letztes und vorletztes Jahr ausführlich beschrieben und immer noch ist 3.4 das Maß aller Dinge hier auf Debian Testing, was den Vorteil hat, dass man kontroversen Diskussion, wie den Veränderungen von Nautilus in 3.6, ein . . . → Weiterlesen: I3: ein verbesserter kachelnder Fenstermanager

K.Mandla is back: inconsolation.wordpress.com

Sag niemals nie!. Passend zum Jahresanfang verkündete K.Mandla in seinem Blog kmandla.wordpress.com das Ende seiner Abstinenz vom Bloggen. Marlon war so freundlich und hat mich darauf auch per Mail hingewiesen, jedoch… ich war noch Abonnent seiner Posts und konnte deswegen auch sofort reagieren und das erste Kommentar im neuen Blog posten. 🙂

Warum soviel Aufhebens um ein anderes Blog? Nun, wer hier in den etwas älteren Artikeln liest, stößt immer wieder mal auf den Namen K.Mandla, dessen Blog mich inspiriert . . . → Weiterlesen: K.Mandla is back: inconsolation.wordpress.com

unworkable: BitTorrent-Client für die Konsole und benutzbar

Eure guten Vorsätze für das neue Jahr? Meine, oder besser gesagt einer davon, sind: Auch mal was Kurzes schreiben. 🙂 Ich habe in letzter Zeit zu viele Ideen und eine davon war der Frage nachzugehen, was es denn sonst noch so für die Konsole an BitTorrent-Programmen gibt.

Zugegebenerweise an rTorrent kommt niemand vorbei. Ich bin nach wie vor überzeugt und fasziniert von diesem Programm. Es hat alles, was man sich von einem BitTorrent-Client wünschen kann und es kommt dazu . . . → Weiterlesen: unworkable: BitTorrent-Client für die Konsole und benutzbar

ZNC: Ein funktionsreicher IRC-Bouncer – mit Anleitung

Was macht man, wenn man nicht nur eine Mailingliste verfolgen, sondern auch einem IRC-Channel beitreten soll, um dort über die aktuellsten Geschehnisse des Debian-Games-Teams auf dem Laufenden zu bleiben? Man greift zu ZNC, einem IRC-Proxy oder auch Bouncer genannt. Das tolle daran ist, dass die Verbindung zum Channel nie unterbrochen wird und man von überall, unterwegs und mit verschiedenen IRC-Klienten gleichzeitig sich zum Bouncer verbinden kann, der unter anderem die Fähigkeit besitzt den eigenen Channel-Nick zu reservieren und die Konversationen . . . → Weiterlesen: ZNC: Ein funktionsreicher IRC-Bouncer – mit Anleitung

Unschlagbare Kombination: Cowbuilder, Eatmydata und ccache

Ich hatte gerade einen fürchterlichen Einleitungssatz mit Kühen und Essen im Kopf, deshalb versuche ich es im zweiten Anlauf mit diesem Klassiker.

Mit welcher Formel kann man das Volumen einer Pizza mit dem Radius z und der Dicke a beschreiben?

Pi * z * z * a

Wer auch nur ein bißchen geschmunzelt hat, sollte sich Kalkofe und die “Jean Pütz”-Folge anhören oder Debian-Entwickler werden, die so etwas in ihren Signaturen stehen haben. 😉

Nachdem ich in den . . . → Weiterlesen: Unschlagbare Kombination: Cowbuilder, Eatmydata und ccache

Schroot(e) dein Linux: Debian in Ubuntu installieren Teil 2

Letztes Jahr hatte ich mir zu Testzwecken ein Debian-System innerhalb von Ubuntu 10.10 mit Hilfe von Debootstrap installiert, um in diesem abgeschotteten Bereich einen Linuxkernel zu kompilieren. Damit das funktionierte griff ich auf eine typische Linuxfunktion, chroot, zurück.

Der Nachteil des Ganzen war, dass nur Root in so eine Chroot-Umgebung wechseln durfte und ich manuell /proc und /dev hinein mounten musste. Das alles geht einfacher und zwar mit Schroot.

Schroot nimmt einem die ganze Arbeit ab. Ab sofort . . . → Weiterlesen: Schroot(e) dein Linux: Debian in Ubuntu installieren Teil 2

Wie man veröffentlichungskritische Bugs in Debian beseitigt

Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass es so etwas wie einen Konkurrenzkampf zwischen Debian und Ubuntu gebe. Tatsächlich ermutigt Ubuntu jedoch neue Software über Debian einzubringen. Im Umkehrschluss heißt das auch, dass jeder Beitrag zu Debian auch ein Beitrag zu Ubuntu ist.

In diesem Artikel geht es darum, dass auch ein kleiner Beitrag der gesamten Distribution weiterhelfen kann und dass das Beseitigen von Bugs, Modifizieren von Quelltext und die Neuerstellung des Pakets kein Hexenwerk sein muss. Besonders hilfreich ist . . . → Weiterlesen: Wie man veröffentlichungskritische Bugs in Debian beseitigt

Reprepro: Das eigene Paketarchiv für Debian und Ubuntu

Ich bin in den letzten Wochen zum ersten Mal mit der Situation konfrontiert worden, ein Repositorium für meine eigenen Debianpakete erstellen zu wollen. Davor beschränkten sich meine Experimente z.B. auf das Erstellen eines Backports für den DWM-Fenstermanager oder ein schnell gebasteltes Paket für den Cube-Server-Lister. Mit Reprepro existiert die Möglichkeit ein eigenes Paketarchiv für Deb-Pakete aufzusetzen und sie lokal mit Hilfe von Apt zu installieren oder Freunden, Testern, der Firma oder schlicht der ganzen Welt zur Verfügung zu stellen. . . . → Weiterlesen: Reprepro: Das eigene Paketarchiv für Debian und Ubuntu

Xclip: Copy&Paste mit Rxvt-Unicode, Vim, Elinks und der Konsole

Text kopieren von X nach Konsole ist manchmal keine ganz triviale Aufgabe. Umgekehrt leider auch nicht. Etwas einfacher macht es Xclip.

Im Regelfall lassen sich Texte mit der Maus markieren und mit einem Klick auf die mittlere Maustaste (bei nur zwei Maustasten beide simultan gedrückt halten) an einer anderen Stelle wieder einfügen (Primäre Auswahl). Ebenso funktioniert z.B. in Rxvt-Unicode die Tastenkombination Shift+Einfg. Ich stellte jedoch immer wieder fest, dass Text falsch formatiert in einer Konsolenanwendung gelandet ist.

Xclip . . . → Weiterlesen: Xclip: Copy&Paste mit Rxvt-Unicode, Vim, Elinks und der Konsole