Jamendo, Youtube, Arte: Musik und Unterhaltung mit Totem

Ich dachte bis heute alles über Totem, den Medienabspieler von Gnome, zu wissen. Zwei seiner Plugins aus dem Paket totem-plugins benutze ich häufiger. Sowohl das Youtube- als auch das Jamendo– Plugin eignen sich ausgezeichnet zum Anschauen von Videos oder zum Musik hören.

Manchmal benutze ich auf dem Core Duo auch Minitube, um gezielt Youtube-Videos aufrufen zu können, ohne dass ich dafür extra einen Browser bemühen müsste. Außer es handelt sich natürlich um den Elinks, Mplayer und Youtube-dl Trick. (Ich . . . → Weiterlesen: Jamendo, Youtube, Arte: Musik und Unterhaltung mit Totem

Eine algorithmische Konsolensymphonie

Auf was man nicht alles stößt, wenn man ab und zu den Gesprächen in #debian auf irc.debian.org folgt. Hier ist das Wochenende-Rezept für pure Nostalgie gewürzt mit etwas geekig und retro.

Man nehme einen IBM Thinkpad 600 oder ein vergleichbares Modell, installiere Debian Squeeze, seine Konsolenfavoriten, starte FbTerm und darin dann einen Terminalmultiplexer wie Screen oder Tmux. Nun nur noch mit Irssi zu #debian verbinden und den passenden Moment abwarten, wenn ausnahmsweise einmal ein Youtube-Video gepostet wird.

Mit Hilfe von . . . → Weiterlesen: Eine algorithmische Konsolensymphonie

Für die Musik

Musik. Nicht jeder Künstler ist der neue Beethoven. Aber irgendwie hängen mir diese Popradios mit ihren gefühlten 10-Lieder-Wiederholung Playlists zum Hals heraus. Das Beste der 90er, 2000er und von heute.

Ich weiß, Musik ist wie Linux – Geschmackssache. Dein Weg ist der richtige Weg.

Aber sehen wir es mal von der guten Seite. Wir können frei entscheiden. Ich bin nicht wirklich auf das Radio angewiesen, auch wenn es meine GEZ Gebühren verschlingt. Da gibt es noch zahlreiche Internetradios . . . → Weiterlesen: Für die Musik

M.A.R.S. und Obsidian Shell: Open Source trifft Creative Commons

Beim Ausprobieren der neuen Live DVD von live.linux-gamers.net, bin ich dieses Wochenende an M.A.R.S, einem 2D Weltraum-Shooter, der unter der GPL veröffentlicht wird, hängen geblieben.

M.A.R.S. ist für Einzel- und Mehrspieler ausgelegt und bietet verschiedene Spielmodi: Spaceball, Team Deathmatch, Grave-Itation-Pit, Cannonkeeper und Deathmatch-Arena.

Es gibt eine klassische Spielphysik, bei der die zu steuernden Schiffe sich mit den Bewegungstasten um 360 Grad drehen können und mit Hilfe des Antriebs in eine Richtung driften. Auf Grund von Gravitation, . . . → Weiterlesen: M.A.R.S. und Obsidian Shell: Open Source trifft Creative Commons

Die Schönheit des Schlichten

Ich gehöre zu denjenigen, die an ein Musikprogramm nur eine wirkliche Anforderung stellen: Es muss Musik abspielen können.

Darüber hinaus hätte ich gerne Funktionen für Playlist, Pause, Vor- und Zurückspulen, Shuffle und Wiederholung. Zwar sind Datenbanken, um die Lieder nach id3 Tags zu sortieren, nett und nützlich. Dennoch hätte ich gerne auch die Möglichkeit meine im Dateisystem schon geordneten Musikdateien auszuwählen und zwar dort, wo ich sie auch abgelegt habe!

Mein Weg zum passenden Musikprogramm war lang. Angefangen . . . → Weiterlesen: Die Schönheit des Schlichten

Ressourcen für freie Bilder, Filme und Musik

Es muss nicht immer der neueste Hollywood-Streifen oder der angesagteste Popsong sein. Obwohl ich denke, dass Plattformen wie youtube Künstlern vor allem eine Möglichkeit bieten sich zu präsentieren, Aufmerksamkeit zu erhalten und für ihr Produkt zu werben, entsteht jedoch schnell das Problem, dass eigenes kreatives Schaffen von anderen verwendet wird, ohne dass dafür der ursprüngliche Künstler ausreichend belohnt wird.

Hier gibt es leider immer noch kein wirklich befriedigendes Bezahlungsmodell zwischen Rechteinhaber, dem Inhaltsanbieter (youtube) und letztendlich den Nutzern des Angebots. . . . → Weiterlesen: Ressourcen für freie Bilder, Filme und Musik

Youtube Symphony Orchestra 2011

Wer noch etwas Zeit an diesem schönen Sonntag hat, sollte nicht das Youtube Konzert 2011 in Sydney verpassen. Zwar ist die Live Übertragung schon seit ein paar Stunden vorbei, doch dank ausgefeilter Streaming Technik kann man sich die Wiederholung noch eine ganze Weile lang ansehen. Es lohnt sich.

Youtube Künstler und Profis aus der ganzen Welt machen gemeinsam ein Konzert. Hier wird Musik als die universelle Sprache der Welt beschworen. Klingt vielleicht nach etwas zu viel Pathos, aber die Idee, . . . → Weiterlesen: Youtube Symphony Orchestra 2011

Federleicht Musik hören mit cmus

Vor einiger Zeit habe ich ein paar leichtgewichtige Linuxanwendungen vorgestellt. Ganz in Vergessenheit geriet dabei cmus, ein schnelles und flexibles Musikprogramm für die Konsole.

Cmus spielt alle wichtigen Formate ab, darunter natürlich mp3, ogg, flac und wav und eignet sich dabei auch um Radiostreams aus dem Internet anzuhören. Besonders in letzter Zeit fiel mir auf, wie reaktionsfreudig cmus bei der Verwaltung der Musikbibliothek umgeht und Musikdateien auch über langsame Netzwerkverbindungen mit sehr geringer CPU und RAM Auslastung abspielt.

Cmus . . . → Weiterlesen: Federleicht Musik hören mit cmus