Wenn Quake heute veröffentlicht worden wäre

Was wäre wenn…Quake heute auf den Markt kommen würde. Passend zum letzten Artikel, konnte ich mir diesen Post nicht verkneifen. Mit ein wenig Augenzwinkern geht das folgende Video der Frage nach, was zur Hölle mit der heutigen (Spieler-)Generation los ist.

So nun reißt euch mal von Farmville los und schaut wie Oma und Opa das früher gemacht haben. 😀

WordPress-Plugin Subscribe 2 gelöscht

Ich musste mich leider von der E-Mail Benachrichtigung für mein Blog, Subscribe 2, trennen. Nach dem letzten Update hatte ich erneut den Code geändert, damit der komplette Artikel als Textmail verschickt werden konnte, jedoch gab es wohl mehrere weitere Änderungen, so dass die Formatierung dadurch auch verloren ging.

Des weiteren gibt es keine eingebaute Warteschlangenfunktion für E-Mails, so dass sich die Veröffentlichung neuer Artikel durch das Versenden der E-Mails deutlich verzögert.

Kurzum das Plugin entspricht im Moment nicht meinen Vorstellungen und ich möchte keine weitere Zeit mehr in die Wartung investieren, weswegen es besser ist, wenn es direkt aus WordPress verschwindet, bevor es in einem unfertigen Zustand verbleibt.

Alle eingetragenen E-Mail-Adressen wurden gelöscht. Als Alternative zu Subscribe 2 bleibt natürlich weiterhin der Feed erhalten. Sorry, wegen der Unannehmlichkeiten.

Alte Computer: old-computers.com, Fignition und die Himbeere

Manchmal schaue ich bei old-computers.com rein, eine Seite, die sich mit…alten Computern beschäftigt. Damit sind die wirklich alten Kisten gemeint und nicht der neumodische Kram, mit dem ich die Massen auf dieser Seite gerne vergraule. Genau die richtige Adresse, wenn man sich mehr über die IT-Trends der 70er und 80er Jahre informieren will.

Mein Augenmerk fiel diesmal auf den Fignition-Computer, der aber noch nicht ganz so alt ist und aus der Neuzeit stammt. Eine Eigenentwicklung für Unterrichtszwecke, zum Lernen oder einfach nur aus Spaß. Besondere Merkmale: 8 KB RAM, 384 KB Speicherplatz und USB zur Stromversorgung.

Das erinnerte mich nämlich an einen anderen Rechner, der kurz vor dem Verkaufsstart steht – der Raspberry PI. Ich muss zugeben, dass ich hier schwer überlege, ob ich mir nicht diesen kreditkartengroßen ARM-Computer kaufen sollte, der scheinbar nur eine Leistungsaufnahme von 3,5 Watt in der B-Variante auf die Waage bringt und dazu noch leistungsfähig genug ist um HD-Videos abzuspielen. Vor allem aber wäre es eine großartige Möglichkeit um Debian auf einem ARM-Rechner auszuprobieren. So viel zu den rationalen Beweggründen. Den Spieltrieb lassen wir mal außen vor.

Übrigens, die FUN-Sektion auf old-computers.com sollte man sich nicht entgehen lassen. Ich weiß nur noch nicht, ob mir das deutsche Paar im Bett vor dem C64 oder jedes andere Bild so gut gefällt, dass ich beinahe vom Stuhl vor Lachen gefallen wäre. Die englischen Kommentare unter den Bildern sind göttlich.

K.Mandlas Schlusssatz

Alle guten Dinge kommen irgendwann einmal zu einem Ende. K.Mandla hat heute leider verkündet, dass er nach seiner viermonatigen Auszeit nicht mehr zurückkommen wird und das Bloggen endgültig einstellt.

An dieser Stelle wollte ich nur sagen, dass es ein Vergnügen war seinen Vorstellungen und Ideen zu Linux und Freier Software zu folgen und es einen großen Teil meines Blogs ohne seine inspirierenden Posts nicht gegeben hätte.

Auch wenn in Zukunft von seiner Seite keine neuen Artikel mehr erscheinen (naja, sag niemals nie 😉 ), die bestehenden sprechen klare und einsichtige Worte. Hoffentlich kann man noch lange darauf zugreifen.

Sein wichtigster Satz in seinem letzten Post war wohl der Gedanke, dass die Welt ein besserer Ort wäre, wenn wir uns alle noch einmal an die Prinzipien erinnern würden, die uns damals im Sandkasten beigebracht worden sind – zu teilen und andere nicht auszuschließen.

In diesem Sinne werde ich sicher noch die ein oder andere gute Idee von K.Mandla ausprobieren und hier vorstellen.

Vielen Dank und alles Gute nach Japan.