Der Glanz des Goldes Teil VIII Juwelenschleifen

Brandneu mit „The Burning Crusade“ eingeführt, bot Blizzard mit Juwelenschleifen einen weiteren Verbrauchsberuf auf, der zusätzlich eine alte Lücke füllte und nun die Möglichkeit brachte Ringe, Halsketten und Schmuck herstellen zu können. Interessant zum Goldverdienen wird Juwelenschleifen mit einer Fertigkeit von 350, wenn rare Edelsteine geschliffen werden können. Im Gegensatz zu Verzauberkunst sind diese Rezepte nicht gezielt farmbar, sondern droppen rein zufällig von beliebigen Kreaturen auf der Scherbenwelt. Das bedeutet für jeden der Juwelenschleifen als Beruf wählt zuerst einmal etwas Aufwand um den Beruf zu steigern und gleichzeitig an nützliche Rezepte zu gelangen, die Gold verdienen erst ermöglichen. Erreicht man aber mindestens 350 Fertigkeitspunkte wird Juwelenschleifen schnell zu einer der besten Goldquellen im Spiel.

Das Steigern von Juwelenschleifen ist deutlich aufwändiger als zum Beispiel bei Alchemie. Eine sinnvolle Berufskombination ist sicherlich Bergbau, womit ihr in die Lage versetzt werdet die Rohstoffe selbst zu farmen. Bei Erzvorkommen in der Scherbenwelt erhaltet ihr später zusätzlich zu den abgebauten Erzen regelmäßig Feuer- und Erdpartikel sowie ungeschliffene Edelsteine. Falls ihr lieber im Auktionshaus handelt, ist Alchemie sicherlich eine weitere sehr gute Alternative, da ihr später vor allem Erdsturmdiamanten damit einfach herstellen könnt. Auf www.rpguides.de findet ihr einen guten Juwelenschleifen Guide, der euch vor allem beim Leveln des Berufes helfen kann.
Erreicht ihr einmal die Grenze von 300 Fertigkeitspunkten geht das weitere Steigern des Berufes ohne Probleme und sehr schnell. Am besten ist es ihr beginnt zuerst die sehr günstigen grünen Juwelen im Auktionshaus zu kaufen und steigert damit eure Fertigkeit. Die Steine verkauft ihr für das doppelte und dreifache im AH, sobald ihr die Rezepte von den Fraktionshändlern und eurem Berufslehrer erlernt habt. Leider lassen sich damit trotzdem anfangs nur geringe Gewinne machen, da die Gewinnspanne auch nur zwischen 1-3g pro geschliffenem grünen Juwel liegt.
Um jetzt den vollen Nutzen aus eurem Beruf zu ziehen geht ihr am besten wie folgt vor:

Beherrscht ihr als zweiten Beruf Bergbau erhaltet ihr durch den Abbau der Erze im Regelfall einige rare Juwelen, die ihr später weiterschleifen könnt. Ergänzend dazu solltet ihr Adamantiterz sondieren. Ihr erhaltet für 5x Adamantiterz garantiert jeweils 1x grüne Juwelen und 1x Adamantitpulver, welches ihr später zusammen mit Urerde auch wieder zu Quecksilberadamantit weiterverarbeiten könnt. Für euren Server müsst ihr herausfinden, ob sich das Kaufen von Adamantiterz und anschließende sondieren tatsächlich lohnt. Bei Preisen um 50g für rote,blaue,orangene und violette Juwelen ist ein Preis von 20-25g pro Stack Adamantiterz gerechtfertigt. Sondieren ist ein Glücksspiel, ihr könnt in zwei Stacks jweils 1x raren Edelstein erhalten, aber es kann auch bei vier Stacks gar nichts passieren, nur damit ihr beim fünften Stack zwei rare erhaltet. Um so größer der Unterschied zwischen Stackpreis und Preis für geschliffene rare Juwelen desto lohnender ist das Sondieren von Adamantiterz.

Kauft euch zuerst die Rezepte für den Beständigen Talasit und den Mystischen Dämmerstein in Halaa. Dafür müsst ihr zwar einige Forschermarken aufwenden, aber das Farmen lohnt sich und ist der günstigste Einstieg in den Handel mit Edelsteinen. Mit den PvP Juwelen als Anfang könnt ihr nun sowohl Talasite als auch Dämmersteine weiterverarbeiten. Besonders auf PvP Servern ist die Nachfrage hoch.

Für den Anfang solltet ihr euch auf Talasite konzentrieren, da diese in der Regel die günstigsten Juwelen im AH sind. Während ungeschliffene Talasite zwischen 10-15g kosten liegt der Preis für geschliffene meist genau doppelt so hoch.

Erweitert euer Angebot fortlaufend indem ihr günstige Rezepte für rare Juwelen im AH kauft. Die einzige Regel dabei ist, es muss sich lohnen. Der Preis für das Rezept muss sich also während eurer Spielzeit amortisieren, sonst ist es wertlos. Würdet ihr alle Juwelenschleiferrezepte kaufen, summierten sich eure Kosten schnell auf den Gegenwert von 1-2 epischen Flugreittieren. Am besten ihr lasst euch von folgenden Regeln leiten:

  • Kauft nur Rezepte, die für mehrere Klassen nützlich sind.
  • Kauft keine Rezepte, die sehr speziell sind und nur einer Klasse nützen: Bsp.: +8 Parierwertung (Krieger)
  • Kauft von jeder Farbe mindestens 1 Rezept um im Auktionshaus euer Angebot besser streuen zu können.

Sehr gute Rezepte sind:

  • +12 Ausdauer (Stern der Elune, blau)
  • +9 Heilung, 2mp5 (Nachtauge, violett)
  • +5 Zauberschaden, +6 Ausdauer (Nachtauge, violett)
  • +9 Heilung, 4 Int (Edeltopas, orange)
  • +4 kritische Zauberwertung, +5 Zauberschaden (Edeltopas, orange)
  • +9 Zauberschaden (Rubin, rot)
  • +16 Angriffskraft (Rubin, rot)
  • +8 Beweglichkeit (Rubin, rot)

Viele Rezepte, die für Nahkämpfer noch nützlich sind, erzielen im AH oft weniger als die oben genannten. Dennoch ist es sicherlich sinnvoll die für die eigene Klasse nützlichen Rezepte zu erwerben. Erfahrungsgemäß gibt es die größte Nachfrage nach den oben genannten Rezepten. Sie sind teilweise sehr teuer, bieten dafür aber auch einen guten Absatz. Kauft nur, wenn der Preis sich mit den Gewinnen aus den Verkäufen schnell wieder einspielen lässt. 500g pro Rezept ist sicherlich zu teuer, 200g-300g sollte die Höchstgrenze sein. Es ist wichtig, dass ihr vor allem ein Rezept für orangene, rote und violette Steine kauft, da diese drei Farben in der Regel guten Gewinn versprechen. Das nachgefragteste Rezept ist vor allem auf PvP Servern +12 Ausdauer. Da ihr mit dem Beständigen Talasit und dem Mystischen Dämmerstein schon die Sorten grün und gelb abdeckt, habt ihr damit eine gute Ausgangsbasis zum Handeln.

Ihr müsst nun nichts weiter tun als rohe Edelsteine im AH kaufen, sie schleifen und mit einem Aufpreis (50%-100%) weiterverkaufen. Als Bergbauer erhaltet ihr zusätzliche Edelsteine durch den Beruf, was euch als Juwelenschleifer natürlich sehr zu gute kommt.

Schließlich habt ihr noch die Möglichkeit Erdsturmdiamanten und Himmelsfeuerdiamanten zu schleifen. Besorgt euch hier das Rezept für den Bemerkenswerten Erdsturmdiamanten, das ihr bei der Fraktion der Sha’tar schon ab dem Ruf freundlich erhaltet. Starke und Mächtige Erdsturmdiamanten sind ebenfalls sehr lohnend. Das Rezept gibt es in Karazhan beim dortigen Konsortiumshändler direkt vor dem Schach Event für einen wohlwollenden bzw. respektvollen Ruf beim Konsortium. Für Nahkämpfer und Jäger oft die erste Wahl, der Unerbittliche Erdsturmdiamant. Ihr erhaltet ihn aber erst ab ehrfürchtig beim Konsortiumhändler auf der Sturmsäule im Nethersturm.

Ihr habt dann die Wahl die rohen Erdsturmdiamanten aus dem AH zu kaufen und mit Aufpreis wieder einzustellen oder falls ihr Alchimist seid, die Erdsturmdiamanten selbst zu transmutieren und anschließend weiterzuverarbeiten.

Zusätzlich bietet euch der Beruf einige sehr gute blaue Schmuckstücke und bei entsprechendem Ruf epische Rezepte für Gegenstände mit Widerständen. Diese lassen sich unter Umständen ebenfalls im AH mit Gewinn verkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.