vnstat und vnstati: Volumen des Netzwerkverkehrs übersichtlich visualisieren

Im Zeitalter von Flat-Angeboten rangierten bei mir Programme zum Überwachen des Datenverkehrs bisher eher auf den hinteren Plätzen. Seitdem ich aber einen vServer mein Eigen nenne, interessiert mich das tägliche Volumen an ein- und ausströmenden Bits und Bytes umso mehr.

Gut, ich denke die meisten VPS-Anbieter bieten schon eine Art von Netzwerkmonitor an, da sie selbst daran interessiert sind, dass der Kunde die vereinbarte Trafficgrenze nicht überschreitet. So macht das mein Anbieter auch und stellt mir sogar eine grafische Übersicht und Charts zur Verfügung, wann und wie viel Datenverkehr durch die Leitungen fließt.

Der Nachteil des Ganzen ist, ich muss mich erst einmal in das Kundenmenü einloggen und kann nicht eben so die Daten auch auf meiner Projektseite darstellen.

Wie immer gibt es mehrere Alternativen. Ich dachte zuerst an RRDtool und MRTG oder ntop. Beide sahen sehr vielversprechend aus, doch sie boten mir zu viele Funktionen, wenn man das so pauschal umschreiben kann. Ich hingegen wollte etwas schlichtes und einfaches. Eine Ausgabe auf der Konsole, vielleicht noch ein paar nette Graphen dabei, die die Datenmenge visualisieren.

Womit ich bei vnstat gelandet war und ein charmantes Werkzeug gefunden hatte.

Vnstat hat ein Init-Skript und startet als Daemon. Im Hintergrund überwacht er dann das vorher definierte Interface und sammelt die mitgezählte Datenmenge in einer Datenbank. Keine Sorge, vnstat ist äußerst genügsam. 1 MB RAM solltet ihr aber einplanen.

Zuerst muss das Interface in /etc/vnstat.conf definiert werden, welches standardmäßig überwacht werden soll. Danach wird die Datenbank erstellt bzw. erneuert. Z.B. für eth0:

vnstat -u -i eth0

Macht man das nicht, erscheint diese Fehlermeldung.

Starting vnStat daemon: vnstatdZero database found, exiting.

Die restlichen Optionen in der Konfigurationsdatei sind gut dokumentiert. Dort lässt sich vor allem das Erscheinungsbild der Ausgabe festlegen.

Bedienung

Die Bedienung von vnstat ist unkompliziert.

vnstat -s

                     rx      /      tx      /     total    /   estimated
 eth0:
       May '12    911.31 MiB  /    1.45 GiB  /    2.34 GiB
       Jun '12    470.22 MiB  /  773.50 MiB  /    1.21 GiB  /   18.40 GiB
     yesterday    287.79 MiB  /  468.17 MiB  /  755.96 MiB
         today    182.42 MiB  /  305.33 MiB  /  487.75 MiB  /     496 MiB

vnstat -h

 eth0                                                                     23:35 
  ^      t                                                                      
  |      t                                                                      
  |      t                                                           t          
  |      t                                                           t          
  |      t        t                                                  t          
  |      t        t                                                  t          
  |     rt        t                                                  t          
  |   t rt        t                                t                 t          
  |  rt rt  t     t                               rt              t  t r   t    
  |  rt rt rt     t                      rt       rt rt          rt rt rt rt    
 -+---------------------------------------------------------------------------> 
  |  00 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23    
                                                                                
 h  rx (KiB)   tx (KiB)      h  rx (KiB)   tx (KiB)      h  rx (KiB)   tx (KiB) 
00      14016      23119    08       1331       1338    16       9086       9262
01      30605      63348    09       2884       1561    17       3132       2485
02      10203      18235    10       3578       2039    18       5605       2448
03       2365       1848    11       6236       6186    19       5697       6172
04       2930      42386    12       8270       6724    20      12474      14342
05       1437       1210    13       5878       4099    21      11467      55362
06       1680       1886    14       5107       2972    22      17298      11634
07       1554       1231    15      13417      19035    23      12446      16185

vnstat -d

eth0 / daily

         day         rx      |     tx      |    total    |   avg. rate
     ------------------------+-------------+-------------+---------------
      05/28/12    159.61 MiB |  263.27 MiB |  422.88 MiB |   40.09 kbit/s
      05/29/12    215.86 MiB |  382.90 MiB |  598.75 MiB |   56.77 kbit/s
      05/30/12    227.47 MiB |  315.93 MiB |  543.41 MiB |   51.52 kbit/s
      05/31/12    308.36 MiB |  520.59 MiB |  828.96 MiB |   78.60 kbit/s
      06/01/12    287.79 MiB |  468.17 MiB |  755.96 MiB |   71.68 kbit/s
      06/02/12    184.27 MiB |  307.72 MiB |  492.00 MiB |   47.47 kbit/s
     ------------------------+-------------+-------------+---------------
     estimated       187 MiB |     312 MiB |     499 MiB |

Abgerundet wird das Ganze noch durch vnstat -m und vnstat -t, eine monatliche Anzeige und die Übersicht der 10 verkehrsreichsten Tage.

vnstat als tägliche Zusammenfassung per E-Mail erhalten

Man kann z.B. einen Cron-Job definieren, der täglich um 23:59 die Zusammenfassung per Mail an den Superuser schickt.

59 23   * * *   apo             /usr/bin/vnstat -s | mail -s "vsrv52135: Daily traffic eth0" root@localhost

vnstati

Praktischerweise gibt es noch vnstati, dass die Statistiken in schöne, übersichtliche Graphen transformieren kann.


Ich habe mir ein simples Skript geschrieben, dass jeden Tag um Mitternacht die Graphen produziert und in ein Verzeichnis des Webservers kopiert.

#!/bin/sh
# Visualisierter Netzwerkverkehr mit Vnstat
# Ausgabe der Dateien in das Webserververzeichnis stats/traffic

set -e

Target=“/home/linuxiuvat/linuxiuvat.de/stats/traffic/graph/“

# stündlich
/usr/bin/vnstati -h -o ${Target}vnstat_hourly.png

# täglich
/usr/bin/vnstati -d -o ${Target}vnstat_daily.png

# monatlich
/usr/bin/vnstati -m -o ${Target}vnstat_monthly.png

# Top10
/usr/bin/vnstati -t -o ${Target}vnstat_top10.png

# Zusammenfassung
/usr/bin/vnstati -s -o ${Target}vnstat_summary.png

Anschließend lässt sich die visualisierte Datenmenge unter http://linuxiuvat.de/stats/traffic/ anschauen.

7 Replies to “vnstat und vnstati: Volumen des Netzwerkverkehrs übersichtlich visualisieren”

  1. Hi,
    thanks for the article.
    I use vnstat on a daily basis (Lubuntu 16.04.4 LTS, 64 bit).
    I´m very interested in
    „59 23 * * * apo /usr/bin/vnstat -s | mail -s „vsrv52135: Daily traffic eth0″ root@localhost“.
    Yet I don´t quite understand the „apo“-part. Could you give me a clue as to what it does?

    Greetings
    Rosika Schreck

      1. Danke für die Antwort.
        Diese Syntax habe ich so noch nicht gekannt, bzw. benutzt. Bei mir sieht ein eingetragener cronjob z.B. so aus:
        „00 * * * * mpg123 -o alsa -g 100 /home/rosika/Dokumente/Pausenzeichen/Big_Ben_chimes/Big-ben-chimes.mp3 > /dev/null 2>&1
        „, also ohne Benutzer-Namen.
        Soviel ich weiß, ist es aber bei systemweiten Cron-Tabellen so, daß sie eine Spalte mehr besitzen, in der der Benutzer eingetragen wird, unter dem der jeweilige Befehl ausgeführt werden soll.
        Das scheint hier also der Fall zu sein.
        Vielen Dank für die Aufklärung.

        Rosika

  2. Genau. Der Eintrag sollte so in /etc/crontab stehen. Wenn man die benutzerspezifischen crontabs benutzt, kann man den Benutzernamen natürlich weglassen.

  3. Aha, gut. Dann kann ich den Befehl also auch als benutzerspezifischen crontab anlegen.
    Der Eintrag müßte dann folglich so lauten:
    „59 23 * * * /usr/bin/vnstat -s | mail -s „vsrv52135: Daily traffic eth0″ root@localhost“.

    LG
    Rosika

  4. Hallo nochmals.

    Ich hatte noch etwas mit dem eigentlichen mail-Programm und dessen Syntax zu kämpfen. Jetzt hat´s aber geklappt.

    Bei mir ist „s-nail“ installiert (musste ich auch erst nachschauen).
    Außerdem läuft mein Internet über einen Web-Stick (Schnittstelle: ppp0).

    Nun habe ich probehalber eine Mail verschickt mit folgender Syntax:
    „/usr/bin/vnstat –iface ppp0 -s | s-nail -s „Verbrauch_ppp0″ rosika“. Der Versand und Empfang haben jetzt endlich ohne Probleme geklappt.

    Nun muß ich das Ganze nur noch als cronjob eintragen.

    LG
    Rosika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.