Der Glanz des Goldes Teil VI Alchemie

Wenn euch die Wahl eures Berufes schwerfällt, ihr vielleicht sogar eine Hybrid Klasse spielt und gleichzeitig wenig Aufwand und sehr gute Gewinnmöglichkeiten sucht, dann solltet ihr den Beruf des Alchemisten ergreifen. Nach Patch 2.1 haben viele den vermeintlichen Untergang des Alchemisten prophezeit. In der Tat es ist schwieriger geworden Wasser in Wein zu verwandeln, aber (Ur)Erde zu Gold zu machen, ist so leicht wie zuvor…

Alchimie ist einer der lukrativsten Berufe in WoW. Besondere Vorteile sind unter anderem die Möglichkeit den Beruf in sehr kurzer Zeit auf die Maximalfertigkeit zu bringen und dies nur mit Hilfe von Standardrezepten, die es beim Trainer zu kaufen gibt. Einen deutschen Alchemie Guide zum Leveln findet ihr im offiziellen Forum.

Ab einer Fertigkeit von 350 erteilt euch der Alchemie Großmeister in der Ehrenfeste oder Thrallmar eine Quest, die es euch erlaubt in Alchemie zu spezialisieren und aus euren Rohstoffen zwei oder mehrere Endprodukte zu erhalten. Zur Auswahl stehen der Elixier-,Tränke-, und Transmutationsmeister.

Meister der Elixiere

  • Chance auf Proc bei Elixieren und Fläschchen
  • Freie Wahl, wann und wie viele Pflanzen in Elixiere und Fläschchen umgewandelt werden können
  • Die meisten nützlichen Alchimierezepte im Spiel
  • Sehr gute Chancen im AH effizient zu handeln und ideal für Server mit großer PvE Gemeinschaft

Meister der Tränke

  • Chance auf Proc nur bei Tränken
  • Freie Wahl, wann und wie viele Pflanzen in Tränke umgewandelt werden können
  • Bestes Trainer Rezept Erstklassiger Manatrank und Trank des verrückten Alchimisten, Rezepte für Schutztränke, Heldentrank, Hasttrank usw. müssen gekauft oder erfarmt werden.
  • gute Chancen im AH effizient zu handeln, aber erst sobald mehrere Nicht-Trainer Rezepte zur Verfügung stehen.

Meister der Transmutation

  • Chance auf Proc bei allen Transmutationen
  • Geringste Auswahl an Rezepten für Proccs
  • Zeitlich abhängig durch 23 Stunden Cooldown. Seid ihr nicht immer zum exakten Zeitpunkt online, wenn der CD bereit ist, werdet ihr Möglichkeiten zum Transmutieren und somit Gewinn verpassen.
  • Handeln im AH sehr eingeschränkt
  • Aber: Sinnvolle Transmutationen und in Kombination mit Juwelenschleifen auch sehr gewinnbringend sind: Urerde in Urwasser, Erdsturmdiamanten und Himmelsfeuerdiamanten herstellen

Von den drei Spezialisierungen bietet der Elixiermeister am meisten Möglichkeiten. Insbesondere durch die Chance selbst bei Fläschchen zwei bis fünf Endprodukte zu erhalten und die hohe Anzahl verschiedener nützlicher Rezepte, die schon beim Trainer erlernbar sind, machen diese Spezialisierung zum Favoriten.

Der Tränkemeister hat im Moment nur wenige nützliche Rezepte, da Schutztränke auf Grund fehlender Encounter oder hoher Materialkosten und durch die verkürzte Wirkungsdauer auf zwei Minuten praktisch überflüssig geworden sind. Im Gegensatz zum klassischen WoW fehlt hier einfach die Notwendigkeit und der breite Markt. Erstklassige Manatränke gehören zwar zu den nachgefragtesten Alchemieprodukten im AH, sind leider aber auch die einzig lohnenden und vom Trainer erlernbaren Tränke. Tränkealchimisten können momentan nicht voll von ihrer Spezialisierung profitieren, weil Mana- und Heiltränke von diversen Kreaturen auf der Scherbenwelt droppen und somit der Preis gering bleibt. Hingegen hat der Elixiermeister keine Probleme mit zusätzlichen Elixieren, da Elixiere nicht von Kreaturen droppen und die angebotenen Fläschchen von NPCs den herstellbaren in der Regel nicht das Wasser reichen können.

Meister der Transmutation können wie die anderen beiden Spezialisierungen im AH bei allen Rezepten mithandeln, profitieren aber nicht von den Procs der anderen beiden Alchimiedisziplinen. Das Aufkaufen von Pflanzen und Weiterverarbeiten lohnt sich hier nur begrenzt. Hingegen bietet die Spezialisierung insbesondere im Zusammenspiel mit dem Beruf des Juwelenschleifers auch eine sehr einfache Möglichkeit Gold zu verdienen.

Urerde in Urwasser transmutieren

Zu allererst solltet ihr euch das Rezept Uerde in Urwasser von den Sporregar besorgen, welches es ab dem Ruf „Respektvoll“ in den Zangarmarschen zu kaufen gibt. Den Ruf kann man dort prima schon beim Leveln steigern und der Aufwand hält sich somit in Grenzen. Anschließend kauft ihr euch die Urerde günstig im Auktionshaus (Preise können stark variieren , 5g ist ein fairer Preis). Nun muss man lediglich jeden Tag einmal Transmutieren und kann so je nach Urwasser Preis zwischen 15g bis 30g Gewinn im AH einstreichen. Dies lohnt sich solange bis jemand bereit ist euch ein Trinkgeld für euren Cooldown zu zahlen, welches größer ist als der tägliche Gewinn der Urerde in Urwasser Transmutation oder wenn eine andere „Ursache-Transmutation“ mehr Gewinn verspricht. Also auf keinen Fall seinen CD für 5g für Urmacht verkaufen, wenn man so leicht an Urerde und das Rezept kommen kann. Alchimisten brauchen dadurch im Prinzip nie Urwasser farmen.

Einen Schritt weiter könnt ihr gehen, indem ihr euren täglichen Cooldown zum Transmutieren in Erdsturm- oder Himmelsfeuerdiamanten nutzt. Auf Grund der günstigeren Rohstoffe lohnt sich die Transmutation in Erdsturmdiamanten meistens eher.

Auch hier kauft ihr die Rohstoffe, 2xUrerde(5), 2xUrwasser(20), 3xSchattendraenit(1), 3xTiefenperidot(1),3xGolddraenit(1) aus dem AH und wandelt täglich einmal in Erdsturmdiamanten um. Die zahlen in Klammern könnten aktuelle Preise in Gold für jeweils einen dieser Gegenstände auf eurem Server sein. In diesem Beispiel müsstet ihr also 59g ausgeben. Um mehr mit Erdsturmdiamanten zu verdienen als mit der Urerde in Urwasser Transmutation muss der Verkaufspreis für den rohen Diamanten also bei mehr als 74g (59g+15g) liegen, da der Gewinn im oben angeführten Beispiel für Urerde in Urwasser bei 15g liegt. Wirklich lohnenswert wird diese Transmutation aber erst im Zusammenspiel mit einem Juwelenschleifer, der euch Starke, Mächtige, Bemerkenswerte oder sogar Unerbittliche Erdsturmdiamanten herstellen kann. Die Preise liegen hier in der Regel zwischen 90g und 150g pro geschliffenem Erdsturmdiamant, d.h. für euch täglich nur durch eine Transmutation Gewinne zwischen 31g und 91g. Solange euch niemand mehr für euren Cooldown bietet ist das für jeden Alchimisten die einfachste und zeitsparendste Methode täglich Gold zu verdienen. Auf Transmutation spezialisierte Alchimisten haben hier gegenüber der Urmacht Transmutation deutlich weniger Aufwand und garantierten Gewinn, da sich die Transmutation auch für Nicht-Spezialisten lohnt. Die Rohstoffe für Urmacht müssen entweder zeitaufwendig gefarmt werden oder sie sind im Auktionshaus teurer als Urmacht, wodurch also nur erfolgreiche Procs tatsächlich Gewinn bringen.

Handeln mit Elixieren, Tränken und Fläschchen

Überprüft welche Elixiere und Tränke sich gut auf eurem Server verkaufen lassen. Es lohnt sich immer dann im AH mitzuhandeln, wenn die Preise der Rohstoffe im AH + die Kosten für die Phiolen kleiner sind als der Preis für das Endprodukt. Das gilt insbesondere für Spezialisten. Sollten die Elixiere für weniger verkauft werden als die Rohstoffe im AH kosten, solltet ihr entweder Geduld haben oder die Finger von diesem Handel lassen. Als Spezialist ist es immer sinnvoll Pflanzen in Elixiere oder Tränke zu verwandeln, denn mit etwas Glück erhaltet ihr mehr Elixiere als Rohstoffe eingesetzt worden sind. Besonders lukrativ ist dies bei Fläschchen, die pro Stück 50g kosten können. Deshalb lohnt es sich besonders immer einen Vorrat an Teufelslotus zu haben.

Durchsucht das Auktionshaus nach günstigen Kräutern. Nach einer Weile bekommt ihr heraus, wo die Ober- und Untergrenzen für eine Kräuterart liegen. Das verändert sich während einer Erweiterung nur, wenn Blizzard Rezepte, Dropraten oder wie in 2.1. besonders deutlich zu sehen die Spielmechanik ändert. Versucht immer die Kräuter zu kaufen, deren Preis um die Untergrenze pendelt, verkauft aber das Endprodukt immer zu dem Preis als müsste man die Pflanzen zum Maximalpreis kaufen. Kauf- und Verkaufsphasen wechseln sich immer wieder ab. Hier heisst es einfach Geduld haben bis die Pflanzenpreise steigen und man dann mit den günstig erworbenen Pflanzen die Elixiere und Tränke für den aktuellen AH Preis der Pflanzen oder darüber verkaufen kann.

Mit etwas Mathematik kommt ihr im AH leicht zum Erfolg. Nur um das Prinzip zu zeigen hier ein einfaches Beispiel:

Elixier der Heilkraft benötigt 1xSansam und 1xTraumwinde, 1 magieerfüllte Phiole, 1 Stack = 20 Einheiten, 1 Stack Sansam kostet 15g, 1 Stack Traumwinde 15g, 20 Phiolen kosten 7,2g (4×1,8g)

Ein Nicht-Elixiermeister hätte also Herstellungskosten von 37,2g für 20 Elixiere der Heilkraft, wenn er die Kräuter im AH kaufen würde. Wollt ihr also keinen Verlust machen, müsst ihr mindestens einen Preis verlangen der abzüglich der Einstell- und AHgebühren 37,2g ergibt. Schon mit 40g Verkaufspreis würdet ihr also hart am Limit kalkulieren, vor allem weil nicht sicher ist, dass ihr die Elixiere schon beim ersten Mal verkaufen könnt. Ihr probiert es also mit 50g für den 20er Stack also 2,5g pro Elixier.

Idealerweise stellt ihr die Elixiere in 5er Stacks in das Auktionshaus, da viele Spieler sich an diese Größe gewöhnt haben. Außerdem wirken 12,5g nicht so viel wie 50g, wenn ihr den kompletten Stack anbieten würdet. Des weiteren solltet ihr darauf achten eure Ware nicht in Massen auf den Markt zu werfen, da ihr damit andere Spieler einladet euch zu unterbieten. Ebenso ist es möglich, dass einfach nicht genug Nachfrage vorhanden ist und ihr dann auf den AH Gebühren sitzen bleibt.

Als Elixiermeister bekommt ihr im Durchschnitt pro 20 Stück hergestellter Ware 4 (Erfahrungswert) zusätzliche Produkte heraus. Das heisst im oben beschriebenen Fall könntet ihr mit den eingesetzten Rohstoffen eure Ware für 60g verkaufen (24×2,5g) und hättet damit abzüglich der AH Gebühren einen Gewinn von ca. 20g gemacht.

Das ganze lässt sich natürlich auch auf alle anderen Elixiere und Tränke ausdehnen. Zugleich lohnt es sich z.B. zu überlegen, wie man seine Ressourcen am Besten einsetzen sollte und was den meisten Gewinn verspricht, ob z.B. Teufelsgras besser für Elixier der erheblichen Beweglichkeit oder für Elixier der draenischen Weisheit verwendet werden soll. Auch ein Blick auf Elixier des Ansturms oder Elixier der erheblichen Stärke lohnt sich, da beide die gleichen Mats benötigen, teils aber deutlich unterschiedlich im Preis sind. Wichtig ist, dass ihr verschiedene Waren gleichzeitig anbieten könnt und euer Angebot streut. Damit verringert ihr zum einen das Risiko Ware nicht verkaufen zu können und gleichzeitig besteht so die Möglichkeit auf Preisunterschiede besser reagieren zu können. Nichts ist schlimmer als eine Bank vollgestopft mit einer Sorte Elixiere zu haben, die keiner kaufen möchte.

Den Markt kontrollieren

Gerade im Alchimieberuf ist es möglich den Markt sehr leicht zu kontrollieren. Die Preise für Elixiere sind nicht so stark gestiegen wie die zur Verfügung stehende Goldmenge. Dafür gibt es nun mehr nützliche Elixiere für die Spieler als früher. Verkauft jemand zum Beispiel Elixiere der Heilkraft für 20g pro Stack (20Stück), die Kosten für Kräuter im AH betragen aber fast das Doppelte, kann man ohne Bedenken zuschlagen. Auch ältere Tränke und Elixiere haben teilweise nichts an ihrem Wert verloren. Vor Patch 2.1 war das Elixier der großen Feuermacht ein gefragter Ersatz für die sehr teure Seher Variante „Elixier der erheblichen Feuermacht“. Die Reagenzien waren leicht über das AH zu bekommen und die Einstellgebühren lagen im Kupferbereich. Hier war es leicht deutliche Gewinne zu machen ohne ein Risiko einzugehen. Selbst andere Angebote die unter dem eigenen lagen konnte man problemlos aufkaufen und wieder für den eigenen Preis anbieten. Wenn ihr euch also sicher seid, dass ihr ein Elixier für einen bestimmten Preis verkaufen könnt, dann kauft Angebote auf, die darunter liegen und stellt sofort wieder euer Angebot in das AH.

Rezepte kaufen

Ein lohnendes Rezept ist für Elixiermeister Rezept Elixier des erheblichen Magierbluts. Geringe Kosten für Kräuter aber sehr gute Nachfrage im AH, da praktisch alle Manaklassen darauf mit erster Wahl als Wächterelixier zurückgreifen. Auf jeden Fall zugreifen, wenn der Preis für das Rezept nicht allzu hoch ist.

Für Tränkemeister kann sich das Rezept für den Teufelsmanatrank lohnen, den ihr im Schattenmondtal leicht erfarmen könnt, bietet er doch die höchste Manawiederherstellung aller Manatränke.
Halaa Rezepte und weitere Worlddrops können sich von Server zu Server lohnen. Doch schon die Rezepte vom Trainer ermöglichen euch gewinnbringend im Auktionshaus mitzuhandeln.

Durch die Kombination mit Kräuterkunde habt ihr zusätzliche Einnahmen. Insbesondere könnt ihr noch besser auf Engpässe im AH reagieren, indem ihr fehlende Kräuter selbst erfarmt und euch entstehen keine weiteren Kosten durch das Lernen oder Kaufen von Rezepten. Ansonsten kann ich euch den Beruf des Juwelenschleifers in Kombination mit Alchemie sehr empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.