Der Glanz des Goldes Teil V Berufe

Die gewählten Berufe sind der Schlüssel im Hinblick darauf, wieviel und wie schnell ihr Gold verdienen könnt. Die Auswahl solltet ihr nicht nur danach treffen, welcher Beruf am meisten Gewinn verspricht, sondern auch womit ihr die meiste Zeit in World of Warcraft verbringt und wie der Beruf zu eurer Klasse passt. Viele nutzen ihre Berufe nicht vollständig aus, weil sie anders spielen wollen als der Beruf es von einem erfordert. Wichtig dabei zu wissen ist, ob der Fokus mehr auf PvE oder PvP liegt und ob ihr geringen Aufwand, maximale Gewinnchancen oder sehr gute herstellbare Items bevorzugt.

Die Berufe unterteilen sich in:
Farmberufe:
Kräuterkunde, Kürschner, Bergbauer, (Angeln)
Verbrauchsberufe:
Alchimie, Verzauberkunst, Juwelenschleifen, (Kochen)
Herstellende Berufe:
Ingenieurskunst, Schmiedekunst, Lederverarbeitung, Schneidern

Farmberufe bieten den geringsten Aufwand aller Berufe. Einmal erlernt kann man sie „nebenbei“ beim Leveln steigern ohne Rezepte oder Gegenstände anderer Berufe zu benötigen. Die Items, die so erfarmt werden, kann man direkt über das AH oder den Handelschat verkaufen und in Gold umsetzen. Der Nachteil der Berufe liegt im Mangel an Vielseitigkeit und Handelsmöglichkeiten. Ohne einen Verbrauchsberuf oder herstellenden Beruf entgehen euch hier Chancen auf Gewinne. Im klassischen WoW konnte man ohne Bedenken zwei Farmberufe annehmen, da andere Berufe außer Alchimie kaum interessante Alternativen boten. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten die gefarmten Items gewinnbringender einzusetzen.
Alchimisten haben die Chance durch ihre Spezialisierung für eingesetzte Rohstoffe mehrere Endprodukte zu erhalten, Juwelenschleifer profitieren von ihrer Fähigkeit „Erze sondieren“ und es gibt hervorragende epische Waffen und Rüstungen für herstellende Berufe, die diese nun tatsächlich lohnenswert machen.
Kurz: Geringer Aufwand zum Leveln, einfache und sehr direkte Art Gold zu machen, aber keine Weiterverarbeitung ohne andere Berufe möglich.

Verbrauchsberufe bieten mit Abstand die meisten Möglichkeiten schnell und effizient Gold zu verdienen. Dadurch dass Gegenstände immer wieder verbraucht werden und neu hergestellt werden müssen, gibt es eine konstante Nachfrage, was diese Berufe zu perfekten Berufen für Händler macht. Besonders oft werden Elixiere, Tränke und „Bufffood“ nachgefragt, da sie praktisch täglich für PvE Spiel gebraucht werden. Aber auch Verzauberungen und Juwelen werden immer dann erneuert, sobald Rüstungsteile ausgetauscht werden. Egal welche Klassen ihr spielt, ihr solltet mindestens einen dieser Berufe beherrschen.

Für Herstellende Berufe gibt es im Gegensatz zu Verbrauchsberufen nur einige wenige Items, die als „verbrauchbar“ gelten. Die Stärke dieser Berufe liegt in den einzigartigen herstellbaren Items, wie überlegene Waffen, Rüstungsteile oder ein besonderer Gegenstand wie die Flugmaschine des Ingenieurs. Es existieren sehr wenige Items, die als „verbrauchbar“ gelten können und die immer wieder nachgefragt werden. Dadurch sind Handelsmöglichkeiten stark eingeschränkt. Hinzu kommt, dass viele sehr gute Gegenstände nur für den eigenen Charakter angefertigt werden können und wenige sehr seltene epische Rezepte das Wissen vermitteln Items auch für andere Charaktere herzustellen. In jedem Fall ist dann immer mindestens ein Urnether nötig, welches es lediglich in Instanzen zu holen gibt. Diese Berufe sind teilweise schwierig zu leveln, erfordern auf jeden Fall viel Zeit, Geduld und den Einsatz von Unmengen von Ressourcen und sind dementsprechend teuer. Nur wenn ihr regelmäßig PvE spielt können sich diese Berufe auch im Hinblick auf Goldverdienen lohnen. Im Vordergrund steht hier jedoch ganz klar die herausragende Bedeutung einzelner Items für den eigenen Charakter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.