Debian Administrator's Handbook und ein neuer Link für das Blogroll

Ok, nach den letzten Posts denke ich, war es an der Zeit Raphaël Hertzogs Blog auch mal dauerhaft in meinem Blog als Link und Blogroll zu verankern. Normalerweise braucht man so etwas wahrscheinlich nicht noch einmal extra ankündigen, aber da das Hinzufügen eines Blogrolls in diesem Blog durchschnittlich alle zwei Jahre passiert, musste ich doch ein paar Worte drüber verlieren.

Bevor ich hier einen Permalink verewige habe ich in der Regel mehrere Stunden und eher Tage mit dem Lesen des Blogs verbracht und kenne das Blog seit mehreren Monaten. Das Thema muss selbstverständlich passen. Ob danach noch regelmäßig Artikel erscheinen spielt keine Rolle, sofern die Seite weiterhin online ist. Das ausschlaggebende Argument ist, das Lesen des Blogs hat mich dazu gebracht mich so stark mit den dortigen Themen zu beschäftigen, dass man schon sagen kann: Es hat mein Leben verändert!
Pathos, Pathos, mag sein. Bei KMandla oder Urukrama stimmt das aber.
Raphaël Hertzogs Blog ist nicht nur informativ, es gibt Menschen, die für Debian arbeiten ein Gesicht. Wer schon immer mal wissen wollte, wer sich hinter dem Namen des Paketverwalters eines Debianpakets verbirgt, erfährt hier viel Wissenswertes.
Insbesondere interessiert mich aber die Sicht eines Debianentwicklers, der seit seinem 18. Lebensjahr dabei ist und so wichtige Werkzeuge wie dpkg mitentwickelt und auch dokumentiert, wie man selbst zu Debian beitragen kann.
Außerdem fällt er auf der Mailingliste debian-devel immer mit technischen und sachkundigen Posts auf, was man nicht von allen Teilnehmern der Liste behaupten kann.
Dann wäre da noch sein Buch Debian Administrator’s Handbook, dass in Zusammenarbeit mit Roland Mas erschienen ist. Ich denke, es ist ein großartiger Beitrag zu Debian GNU/Linux, da es unter einer freien Lizenz steht und für jeden online oder zum Download bereitsteht und ein wirklich gutes Nachschlagewerk zu vielen Themen rund um Debian ist.
So viel zu meinen wichtigsten Gründen. Mag sein, dass ich zu kritisch bin und mehr Permalinks setzen sollte. Ich versuche das mit Links zu speziellen Artikeln in einzelnen Posts, die zum Thema passen und interessant sind, wieder wett zu machen. Vielleicht ist am Ende ja zumindest ein wenig tröstend, dass ich alle gleich schlecht behandele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.