Aufräumtipps Teil III: Debsums – Geänderte oder kaputte Dateien mit Debian und Ubuntu finden

Debians Paketsystem kann mehr als nur Software installieren. Tatsächlich ist jedes Paket nach einem sehr präzisen Schema aufgebaut, dass es ermöglicht zusätzliche Informationen zu speichern. Eine (beinahe) unverwechselbare Eigenart jedes Pakets ist die Md5-Prüfsumme. Beinahe deswegen, weil es mittlerweile möglich ist verschiedene Dateien zu erzeugen, die den gleichen Hashwert besitzen.
Zum Auffinden von geänderten Dateien gibt es das Paket debsums. Ruft man es einfach mit

debsums


auf, ist die Ausgabe sehr wortreich und zeigt mit OK oder FAILED an, ob eine Datei eines installierten Debianpakets manipuliert wurde oder nicht. Ausgeschlossen von dieser Anzeige sind grundsätzlich Konfigurationsdateien. Mit der Option -a, –all werden diese in die Überprüfung miteinbezogen. Gibt man hingegen -e, oder –config an werden nur geänderte Konfigurationsdateien angezeigt.
Die interessanteste Option aber ist -c oder –changed, mit der sich nur die veränderten Dateien anzeigen lassen. Ich hatte vor einigen Wochen die Installationsbeschreibung für meinen neuen Drucker niedergeschrieben und dabei auch dokumentiert, dass ich /lib/udev/rules.d/60-libsane.rules ändern musste.
Ein paar Wochen später wunderte ich mich, warum der Scanner nicht mehr richtig funktionieren wollte. Ich hatte leider vergessen, dass die Regeln durch ein Upgrade von udev überschrieben wurden und somit meine Veränderungen verloren gingen. (Ich muss das im alten Beitrag noch ergänzen. 🙂 )
Mit

debsums --changed


sieht man dann sofort, welche Dateien des Pakets geändert worden sind und kann ggf. Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Nicht jedes Debianpaket bietet eine Md5-Prüfsumme an. Wie Eingangs schon erwähnt besteht auch die Möglichkeit identische Prüfsummen für zwei verschiedene Dateien oder Pakete zu erzeugen, weswegen man sich nicht blind auf debsums bei einem Sicherheitsaudit des eigenen Rechners verlassen sollte. Es gibt auch Software wie z.B Tiger, die eine solche Funktion schon integriert hat.
Insgesamt ist debsums ein sehr nützliches Werkzeug, wenn man schnell wissen möchte, was sich gegenüber dem Originalpaket geändert hat oder wenn man fremde Rechner übernimmt und einen schnellen Überblick über die Veränderungen haben möchte.
Dieser Tipp stammt ebenfalls aus dem englischen Blog von Raphaël Hertzog.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.