Debian Testing: Wheezy ist nun eingefroren

Gestern war es endlich soweit und Debian Testing alias Wheezy wurde, passend zur Jahreszeit, eingefroren. Der sogenannte Freeze ist die regelmäßig wiederkehrende Prozedur, das Einfließen neuer Software zu verhindern, bestehende veröffentlichungskritische Fehler zu beheben und die zukünftige stabile Version…stabiler zu machen.

Für Entwickler und Fehlerreparierer ganz interessant ist die Übersichtsseite zur Wheezy Freeze Policy. Dort steht erklärt, was ab sofort nur noch Einlass in Debian Wheezy findet und welche Bedingungen dafür vorliegen müssen.

Soviel steht heute schon fest, Gnome 3.4, KDE 4.8.4 und Xfce 4.8 werden es zur Veröffentlichung schaffen. Neue Feature werden im Kernel 3.2 eingepflegt, der die gesamte Lebenszeit über mit Updates versorgt wird.

Wie lange es noch bis zur tatsächlichen Veröffentlichung dauert hängt entscheidend vom Beheben der bestehenden Fehler ab. Heute sind es noch 1152 schwerwiegende.

5 Replies to “Debian Testing: Wheezy ist nun eingefroren”

  1. Hmm, Tatsache. In Sid ist 4.8.4 aktuell und wurde noch vor dem Freeze eingestellt. Ich hatte nur auf kde-full geschaut und gesehen, dass alle Abhängigkeiten auf 4.7.4 zeigen. Hier sieht man es auch noch mal, dass die Pakete es gerade so noch geschafft haben. 🙂

    Danke für den Hinweis!

  2. Ich hatte ja auch noch auf Xfce 4.10 gehofft, aber das hat es leider nicht geschafft.
    Debian mit Xfce ist nämlich meine Allzweckwaffe auf Rechnern von Windows Usern, oder Leuten mit älteren Rechnern.

    Leider wird mein liebster Desktop (KDE) bei Debian immer recht stiefmütterlich behandelt.
    Insofern empfinde ich die Aufnahme der Version 4.8.4 in stable schon als großen Erfolg.

  3. Die Entwicklung von KDE bei Debian verfolge ich nicht mehr so wie (ganz) früher. Vermutlich fehlen denen wie immer ein paar Helfer. Bis Etch war ich auch noch bei Xfce dabei, mittlerweile denke ich, schlägt sich LXDE auch ganz gut und je nach dem wie alt der Rechner ist, würde ich es vorziehen. Ich bin mal gespannt, wie sich Xfce mit GTK3 weiter entwickeln wird.

  4. Ich nutze KDE nun seit Version 1.1.1 und alte Liebe rostet nun einmal nicht. 😉
    Ob denen nun ein paar Helfer fehlen oder aber die Präferierung von Gnome zu den meist älteren Versionen führt, kann ich nicht beurteilen.

    Xfce hat mich persönlich für meine Rechner nie interessiert, aber es stellt sich als der ideale Desktop für meine Umgebung heraus.
    Von meiner Mutter, bis zu meiner kleinen Nichte kommen alle damit klar.

    Bei LXDE habe ich immer das Gefühl das ich doch lieber direkt Openbox mit tint2 benutzen sollte.
    Und genau das nutz ich auch auf meinem Notebook.

    Aufgrund des „KDE Dilemmas“ unter Debian habe ich mich schon zumindest für diesen Desktop nach anderen Distributionen umgesehen, aber die leiden dann an anderen Problemen.
    Da 4.8.4 es nun in Wheezy schafft und ich mit dieser KDE Version sehr zufrieden bin, kann ich auch die Experimente mit anderen Distributionen erst einmal auf Eis legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.