OS-tan: Mein verpasstes Internetphänomen

Scheinbar habe ich OS-tan vor einigen Jahren als Internethype verpasst, obwohl er sich bis heute wohl an verschiedenen Stellen fortsetzen soll und immer neue Kreationen hinzukommen. Kurz zusammengefasst ist OS-tan ein ursprünglich japanisches Phänomen, bei dem Betriebssysteme in Form von äußerst niedlichen Manga- und Animefiguren dargestellt werden und deren menschliche Eigenschaften die Stärken und Schwächen der Betriebssysteme symbolisieren sollen. Auf tomodachi.de findet sich ein interessanter und anschaulicher Artikel zu dem Thema.

Durch die Wunder des Internet bin ich nun nach all den Jahren auf diesen Begriff aufmerksam geworden. Danke K.Mandla. Sein kurzer Post aus dem Jahr 2007 hat mich auf die Seite von Jozu-kun, einer italienischen Künstlerin, gebracht, die eben diese OS-tans für Linuxdistributionen gestaltet hat.

Ich denke die Bilder sprechen für sich. Weitere Hintergrundbilder in besserer Qualität finden sich auf ihrer Desktop-Seite. Ist Debian wirklich so seriös? 🙂

Lizenz der Bilder: by-nc von Jozu-kun

Arch Linux
Debian
RedHat
Ubuntu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.