Reif fürs Museum

Als ich gerade den RSS-Feed durchgesehen habe, bin ich auf diesen bedrückenden Beitrag auf Tagesschau.de gestoßen.
In Berlin eröffnet ein Computerspiele-Museum seine Pforten. Nach dem Beitrag musste ich sofort die grauen Haare im Spiegel zählen und verfiel in tiefe Depressionen. Ist das nun schon wieder so lange her, dass ich Lemminge auf dem AMIGA 500 gespielt habe?
00:20 …Computerspiele und die Technik veralten sehr schnell…….
[deprimierend].
00:26…es ist wichtig, dass man sich um die Spieler von damals institutionell kümmert….
[holt mich, hier bin ich]
00:31 …diese Spiele müssen der heutigen Generation zugänglich gemacht werden….
[vergesst den alten Kram, neu ist toll und immer besser]
00:40…heute sind Computerspiele Alltag…
[soso]
00:58 …es wurde früher über Computerspiele gesprochen, aber oft nur in Bezug auf Gewalt, wir zeigen das hier auch…
[sehr differenzierte Aussage, aber gerade nochmal die Kurve gekriegt, ansonsten hätte morgen wieder in der Zeitung gestanden “Museum verharmlost brutale Computerspielegewalt”]
01:15…es ist schwer vorstellbar, aber diese kleinen Pixelwesen waren Kult…
[sind, sind!!]
Tja, wo sind die letzten 20 Jahre nur geblieben? Zum Glück bleibt die Technik nicht stehen und neue, innovative Spielkonzepte finden Einlass in die Populärkultur. Meine Schwester machte mich letztens auf dieses kewle Ääpp für das iPhone aufmerksam. Es kam mir sofort in den Sinn nachdem ich den Beitrag gesehen hatte.
Angry Birds auf youtube.com
00:20 …paid version it’s 99 cent…
[yeah, plus 200€ für das iphone + 50 € monatlich für den 24 monatigen Knebelvertrag bei einem größeren deutschen Kommunikationsunternehmen, aber dann gehts los, klingt fair]
00:50
[Wow, man kann die Hintergrundmusik abstellen…]
01:15
[Es hat Level, die man freispielen muss und es wird immer schwieriger? No way!]
01:45
[….pigs….destroy…castle?? Wenn das eine Burg ist, dann…. ach egal]
01:54
[Hat er gerade “kill” gesagt? Ich habe jede Hoffnung für die heutige Jugend verloren…]
Jetzt mal im Ernst, für wen klingen die Vögel exakt genauso wie die Lemminge aus dem Computerspiele-Museum?
So viel zum Thema Innovationen und kommt mir nicht, das kann man mit den Händen spielen! Wer spielt denn noch Spiele mit den Händen, haha.
Ich denke es wird nun Zeit für eine Runde Pingus. Als man noch Leben rettete und nicht tötete!

Obwohl ich auch mal wieder Lust auf ein Killerapp hätte.

Achja, schnell den Beitrag auf Tagesschau.de ansehen, bevor er depubliziert wird 🙄

2 Replies to “Reif fürs Museum”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.