WLAN wg511t Atheros Chipsatz Konfiguration unter Debian Etch

Nachdem ich mich bei meinem Dell-Inspiron-4000-Laptop für Debian Etch mit Xfce-Desktop entschieden hatte, musste noch die WLAN-Karte zum Laufen gebracht werden. Da der Madwifi-Treiber für den Atheros-Chipsatz bei WLAN-Karten leider noch unfrei ist, muss man unter Debian diesen noch selbst einrichten, sprich manuell aus den Quellen kompilieren. Zum Glück ist es sehr einfach geworden das mit Debian umzusetzen. Wie es geht erfahrt ihr hier.

Um die Madwifi-Treiber zu kompilieren benötigt man zuerst einmal die Quellpakete. Da Madwifi ein unfreier Treiber ist muss zuerst die /etc/apt/sources.list geändert werden. Dazu wechselt ihr entweder auf die Konsole mit z.B. STRG+ALT+F2 oder wählt unter Xfce das Terminal Fenster aus. Mit

vim /etc/apt/sources.list

ändert man die Apt-Datei welche für den Zugriff auf die Download Server zuständig ist.

Mit der Taste I geht es in den Einfügen-Modus. Für die stabile Version Etch könnt ihr nun entweder die folgenden beiden Zeilen in sources.list kopieren oder ihr fügt an eure entsprechenden Einträge einfach contrib non-free an.

# Stable
deb ftp://ftp.de.debian.org/debian stable main contrib non-free
deb-src ftp://ftp.de.debian.org/debian stable main contrib non-free

Als Benutzer root müssen lediglich per Apt ein paar benötigte Programme und Werkzeuge installiert werden. Mit dem Befehl m-a wird der module-assistant gestartet, der automatisch die Paketquellen herunterlädt, diese entpackt, kompiliert, ein Debian Paket daraus erzeugt und dieses schließlich installiert. Die magischen Zeilen lauten:

  • apt-get update
  • apt-get install madwifi-source
  • apt-get install madwifi-tools
  • m-a prepare
  • m-a a-i madwifi


Um den Treiber zu aktivieren muss das Modul noch mit

modprobe ath_pci

geladen werden. Ein dmesg | grep ath sollte dann eine ähnliche Ausgabe erzeugen wie

ath_hal: module license ‚Proprietary‘ taints kernel.
ath_hal: 0.9.18.0 (AR5210, AR5211, AR5212, RF5111, RF5112, RF2413, RF5413)
ath_rate_sample: 1.2 (0.9.3)
ath_pci: 0.9.4.5 (0.9.3)

Mit wlanconfig ath0 list scan lässt sich später die Funknetzumgebung im Terminal anzeigen. Alternativ gibt auch iwlist ath0 scan einiges an Informationen aus.

Für die Netzwerkkonfiguration bietet sich der NetworkManager als grafische Lösung an oder WifiRadar. Wenn es damit Probleme gibt, ist das manuelle Eintragen der entsprechenden Daten aber auch kein Problem. Für den sicheren Betrieb mit WPA muss auf jeden Fall noch das Paket Wpasupplicant installiert werden.

In der /etc/network/interfaces dann einen Eintrag wie den folgenden mit einem Editor eurer Wahl erstellen.

# wlan
allow-hotplug ath0
iface ath0 inet dhcp
pre-up /sbin/wpa_supplicant -D madwifi -i ath0 -c /etc/wpa_supplicant.conf -B

Mit der letzten Zeile wird die Funkübertragung mit wpasupplicant verschlüsselt. Dabei greift das Programm auf die Datei /etc/wpa_supplicant.conf zu. Diese Datei muss erst erstellt werden und sollte anschließend folgende Informationen enthalten.

network={
ssid=“MeineSSID“
psk =“MeingeheimesPasswort“
#psk = MeingeheimesPasswort in Hex-Schreibweise
key_mgmt=WPA-PSK
pairwise=TKIP
group=TKIP
proto=WPA
auth_alg=OPEN
}

Das Passwort kann einmal im Klartext stehen oder in Hexadezimalschreibweise eingetragen werden. Manche Router/Accesspoints bieten eine Möglichkeit das normale Passwort in die andere Schreibweise umzuwandeln.

Mit ifup ath0 wird anschließend das Interface konfiguriert und man sollte nun per DHCP auch eine IP-Adresse erhalten. Falls alles fehlschlägt gibt es auf www.ubuntuusers.de schon einige gute Einträge zu diesem Thema. Auf der offiziellen englischsprachigen Website des Madwifi-Projektes, kann man das oben geschriebene auch noch einmal nachvollziehen.

One Reply to “WLAN wg511t Atheros Chipsatz Konfiguration unter Debian Etch”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.