Die trivialen Dinge über die keiner spricht

Was haben Raumschiff Enterprise Folgen und Blog-Artikel über Leben auf der Konsole gemeinsam?

Beide verschweigen gerne die trivialen Dinge des Lebens. Womöglich habt ihr euch auch schon einmal gefragt, wie Captain Picard und Co. es eigentlich mit den Sanitären Anlagen halten? Üblicherweise wird dieses nur allzu menschliche Detail in jeder Star Trek Folge geflissentlich ausgeblendet.

Posts zum Thema Linux und Konsole verhalten sich ähnlich. Man erfährt schnell, dass man mit einem zehn Jahre alten Laptop problemlos das Wetter der Erde in Echtzeit rendern kann, doch das „Wie kopiere ich eigentlich Texte im Terminal von A nach B“ wird als selbstverständlich vorausgesetzt. Hier ist mein Versuch das Geheimnis um die Bedienung der Muscheln zu lüften.

GPM – General Purpose Mouse

Ich gebe zu, ich kann nicht alle Gewohnheiten ablegen, die sich in Jahren der Arbeit mit grafischen Oberflächen angesammelt haben. Instinktiv suchte ich deshalb nach einer Lösung wie man Texte mit der Maus markieren kann, um sie dann durch Kopieren und Einfügen an eine andere Stelle zu bewegen.

In der Regel erfüllt GPM diesen Zweck hervorragend. Bei gedrückter linker Maustaste markiert man den Text, wechselt zum Programm, in das man ihn einfügen möchte und drückt die rechte Maustaste. Mehr braucht es nicht um Wörter und Texte von A nach B zu kopieren. Vorausgesetzt natürlich man hat nur zwei Tasten zur Verfügung. Bei einer Drei-Tasten Maus ist die mittlere Taste die Einfüge-Taste.

Kopieren und Einfügen mit Screen

Wem die Maus suspekt erscheint, hat mit dem Terminalmultiplexer Screen (Tmux hat eine ähnliche Funktion) die Möglichkeit Texte mit der Tastatur in einen Buffer zu kopieren und auch wieder zum Vorschein zu bringen.

  1. STRG+A ESC startet den Kopiermodus. Ein danach erneut gedrücktes ESC bricht ihn ab. Im Copy Mode lässt sich wie im Vim Editor navigieren. h,j,k,l oder mit den Pfeiltasten. Mit g und G springt man zum Anfang und zum Ende.
  2. Space-Taste. Drückt man nach der STRG+A ESC Sequenz die Space-Taste markiert man somit den Anfang des Textes, den man kopieren möchte. Der Vorgang lässt sich durch einen weiteren Druck auf die Space-Taste beenden. Danach befindet sich die Kopie im Buffer.
  3. STRG+A ] Mit dieser Kombination wird schließlich der Text an der gewünschten Stelle wieder in Screen eingefügt.

Native Copy&Paste Funktionen der Konsolenprogramme

Die Notizbuch-Anwendung hnb z.B. lässt in Sachen Kopieren, Ausschneiden und Einfügen keine Wünsche offen. Dies funktioniert mit der bekannten Tastenkombination STRG+c, STRG+x und STRG+v.

Da man Kopieraufgaben hauptsächlich in Editoren benötigt, empfiehlt sich natürlich Vim. 😉 Mit vim -p datei1 datei2 datei3 usw. lassen sich mehrere Dateien gleichzeitig in verschiedenen Tabs öffnen. Zwischen diesen kann man im Kommandomodus mit gt oder gT navigieren. Im selben Modus lassen sich neue Tabs mit dem Befehl :tabnew öffnen.

Kopieren wird bei Vim yanking genannt. Startet man den Visuellen Modus mit v lässt sich der Text mit den gewohnten Bewegungstasten markieren und mit y kopieren und mit p einfügen. Yanking funktioniert auch im Kommandomodus z.B. mit yy für eine Zeile oder y3w für das Kopieren von 3 Wörtern. Der Löschen Befehl dd, d3w usw. lässt sich zugleich auch zum Ausschneiden benutzen.

Soweit zum Thema. Die man Seite zu Screen hat hier z.B. noch einiges zu Copy&Paste zu bieten. Momentan machen die vorgestellten Alternativen das Leben für mich auf der Konsole ein gutes Stück angenehmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.