Alle Jahre wieder: Toshiba Portégé 3110CT auf dem Weihnachtsmarkt

Vorletztes Wochenende war es wieder soweit, es war Zeit für den Weihnachtsmarkt. Wieder ein Jahr vorbei, Wahnsinn. Erneut stand ich vor der Entscheidung, welcher Laptop den DJ spielen sollte. Nachdem letztes Jahr nach dem offiziellen Ende sich erst einmal der Akku des Thinkpad 600 verabschiedet hatte, dachte ich mir, dieses Jahr wird sich das ja wohl kaum wiederholen.

Und ich lag vollkommen richtig. Dieses Mal sprang der Thinkpad 600 nämlich erst gar nicht an und meldete mir diese Fehlermeldung.

. . . → Weiterlesen: Alle Jahre wieder: Toshiba Portégé 3110CT auf dem Weihnachtsmarkt

ConnochaetOS: Neue Software mit PKGBUILD selbst kompilieren

Ein Nachteil bei kleineren Linuxdistributionen ist, dass sie oftmals auf nur wenige Entwickler zurückgreifen können. Außerdem sind Webspace, Traffic und Zeit begrenzt und es fehlt einfach an Ressourcen, um jede verfügbare Software in einem Binärformat bereitstellen zu können.

Man kann dieses Problem in der Regel umgehen, indem man Werkzeuge wie Debians Alien oder Slitaz tazpkg benutzt, um Pakete fremder Distributionen in das eigene Format umzuwandeln. Das klappt bei kleineren Paketen oft sehr gut, man darf aber aber auch keine Wunder . . . → Weiterlesen: ConnochaetOS: Neue Software mit PKGBUILD selbst kompilieren

Der Thinkpad 600 als DJ auf dem Weihnachtsmarkt

Alle Jahre wieder findet in einem kleinen Dorf im Zentrum der Welt ein weltbekannter Weihnachtsmarkt statt. Am letzten Wochenende versammelten wir uns erneut im Glühweinzelt, um Glühwein mit und ohne Schuss, Lumumba und Kinderpunsch auszuschenken. Dieses Mal erklärte ich mich bereit, stimmungsvolle Musik mit Hilfe des Thinkpad 600 zur Verfügung zu stellen.

Alle Theorie ist trocken und grau, weshalb etwas Praxis nicht schaden konnte. Mit Debian und dem effizienten C*mus war die musikalische Unterhaltung des Weihnachtsmarkts gesichert. Da ich es . . . → Weiterlesen: Der Thinkpad 600 als DJ auf dem Weihnachtsmarkt

Die Schönheit des Schlichten

Ich gehöre zu denjenigen, die an ein Musikprogramm nur eine wirkliche Anforderung stellen: Es muss Musik abspielen können.

Darüber hinaus hätte ich gerne Funktionen für Playlist, Pause, Vor- und Zurückspulen, Shuffle und Wiederholung. Zwar sind Datenbanken, um die Lieder nach id3 Tags zu sortieren, nett und nützlich. Dennoch hätte ich gerne auch die Möglichkeit meine im Dateisystem schon geordneten Musikdateien auszuwählen und zwar dort, wo ich sie auch abgelegt habe!

Mein Weg zum passenden Musikprogramm war lang. Angefangen . . . → Weiterlesen: Die Schönheit des Schlichten

Federleicht Musik hören mit cmus

Vor einiger Zeit habe ich ein paar leichtgewichtige Linuxanwendungen vorgestellt. Ganz in Vergessenheit geriet dabei cmus, ein schnelles und flexibles Musikprogramm für die Konsole.

Cmus spielt alle wichtigen Formate ab, darunter natürlich mp3, ogg, flac und wav und eignet sich dabei auch um Radiostreams aus dem Internet anzuhören. Besonders in letzter Zeit fiel mir auf, wie reaktionsfreudig cmus bei der Verwaltung der Musikbibliothek umgeht und Musikdateien auch über langsame Netzwerkverbindungen mit sehr geringer CPU und RAM Auslastung abspielt.

Cmus . . . → Weiterlesen: Federleicht Musik hören mit cmus