Iceweasel: Downgrade von libcairo2 beseitigt Grafikfehler

Update 04.08.2012: Der folgende Bug wurde für mich heute mit dem Paket xserver-xorg-video-nouveau 1.0.1-3 für Wheezy und meine Geforce 9600GT gelöst.
Ich konnte schon lange nichts mehr über einen Bug schreiben, weswegen ich mich heute natürlich sehr gefreut habe, dass es wieder was zum Bloggen gibt. Wer innerhalb der letzten 24 Stunden ein Upgrade gemacht hatte, konnte mitunter in Debian Testing feststellen, dass ganze Textpassagen in Iceweasel unleserlich geworden sind. Es schien so als ob sich Quadrate über den Text legen würden, Text wurde verzerrt und vollkommen unleserlich.
Näher nachgeforscht ist das ein Renderingproblem und auf einen Bug im X-Server zurückzuführen, der schon mindestens seit zwei Monaten im Debian-Bugtracker bekannt ist. Genauer gesagt brachte erst eine Veränderung in der Bibliothek libcairo2 den Fehler zum Vorschein.
Alles in allem nichts Ungewöhnliches, wenn man Unstable oder Testing benutzt. Mit einem Downgrade auf die Version 1.10.2-7 in den Backports von Debian Stable, konnte ich dieses Problem lösen.
Ich habe mich nur gefragt, warum die Version 1.12.2-1 von libcairo2 überhaupt nach Testing migrieren durfte, da ich noch nie so viele “Grave”-Bugs gesehen habe, die gegen ein Paket eröffnet worden waren. Sollte hier jemand mehr wissen, würde ich mich über einen aufklärenden Kommentar freuen.

5 Replies to “Iceweasel: Downgrade von libcairo2 beseitigt Grafikfehler”

  1. Die libcairo2 1.12.2-1 hat wirklich üble Auswirkungen, ich (und viele andere) habe auf meinem X60 Freezes der Gnome-Shell unter Libreoffice (Bug #673942) und grad hat es mich auch in Rawtherapee erwischt. Im Debianforum gibt es einen Beitrag, bei dem der Downgrade auch dieses Problem beheben soll:
    http://debianforum.de/forum/viewtopic.php?f=29&t=136541
    Ich mag solche Downgradelösungen nicht besonders, weil ich das Paket pinne und es dann vergesse, bis ich aufgrund des veralteten Paktes Probleme bekomme. Hast Du mal libcairo2 1.12.2-2 aus sid probiert ?
    Gruß Hias

  2. Hallo Hias,
    habe mal ein Upgrade auf Unstable probiert, der Fehler bleibt aber weiterhin bei mir bestehen. Ich vermute, erst wenn das Problem mit dem X-Server gelöst worden ist, wird libcairo2 1.12-2 wie beabsichtigt funktionieren.
    Ich hatte ja schon mal einen etwas (zu) langen Text zum Thema apt-pinning geschrieben. Einzelne Pakete pinne ich ganz selten an, weil bei mir im Grunde der folgende Ablauf immer hinhaut.
    1. Standard-Release definieren.
    Diese Zeile in /etc/apt/apt.conf.d/10default-release schreiben. Für Testing z.B.

    APT::Default-Release “testing”;

    2. Gewünschte Quelle freischalten.
    In /etc/apt/sources.list z.B. die Squeeze-Backports freischalten.

    deb http://backports.debian.org/debian-backports squeeze-backports main

    3. Downgraden.
    aptitude -t squeeze-backports install libcairo2
    4. Paket auf “hold” setzen.
    aptitude hold libcairo2
    Zusammenfassend ist das, was für mich “Pinning” bedeutet, obwohl es natürlich nur ein Teilausschnitt der ganzen Thematik ist.
    Ich hatte bisher höchstens zwei Probleme gleichzeitig, wo ich mich um ein Downgrade kümmern musste. Von daher konnte ich ab und an erneut nachschauen, ob eine neuere Version funktioniert, indem ich das Paket wieder mit “unhold” freigegeben habe und ein Upgrade gemacht habe. Das wars auch schon.

  3. Hallo apo,
    danke für Deine Antwort. Dann lasse ich das gleich mal. Meine Pin-Lösung hätte so ausgesehen:
    In /etc/apt/preferences.d Datei mit diesem Inhalt erstellen
    Package: libcairo2
    Pin: version 1.12.2-1
    Pin-Priority: -1
    Ändert bei Dir die Shell 3.4, die heute gekommen ist, etwas an dem Problem ?
    Gruß Hias

  4. Leider nein. Ich denke, erst wenn wieder ein Update mit dem X-Server ansteht, schau ich erneut nach. Ich bin zum Glück bisher auch nur bei Iceweasel betroffen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.