snapshot.debian.org: Eine Zeitreise in die Vergangenheit des Debian-Archivs

Während meiner Experimente mit Debian Unstable, den Nvidia-Treibern und meinem Spielesystem habe ich als weitere Möglichkeit, neben Backports oder Upgrades auf experimentelle Pakete, einen sehr nützlichen Dienst von Debian in Anspruch genommen.

snapshot.debian.org

Dieser Service startete am 12. April 2010 und stellt eine Art Zeitmaschine dar, die es möglich macht alle Pakete seit 2005, die schon lange aus den aktuellen Repositorien verschwunden sind, erneut installieren zu können.
Am Beispiel des Grafikkartentreibers von Nvidia will ich kurz erklären, wie er funktioniert.

Paketsuche

Wenn ihr auf snapshot.debian.org steuert, lässt sich in der linken Navigationsspalte nach Quell- oder Binärpaketen suchen, die alle über den verlinkten Anfangsbuchstaben zu erreichen sind. In meinem Fall wollte ich eine ältere Version des Nvidia-Treibers ausprobieren, die weder in Wheezy noch in den Backports verfügbar war.
Nachdem man Kategorie n ausgewählt hat, befindet man sich auf einer Übersichtsseite aller Pakete mit Anfangsbuchstaben n. Aus dem Quellpaket nvidia-graphics-drivers werden die verschiedenen Binärpakete für Debian gebaut. Interessiert ihr euch für 275.36 seid ihr nur einen Klick vom Download der Quellen und der Binärpakete dieser speziellen Version entfernt.
Natürlich gibt es auch ein Suchfeld auf der Hauptseite, das die Suche etwas abkürzt, sofern man den exakten Namen des Pakets kennt.

Snapshot-Archiv in sources.list einbinden

Am interessantesten ist aber die Möglichkeit einen Snapshot des Archivs in die sources.list einzubinden und dann wie gewohnt mit apt-get oder aptitude Pakete zu installieren.
Neben den archivierten Paketen wird immer auch ein Link angeboten, der so aufgebaut ist, dass er anzeigt aus welchem ehemaligen Repo das Paket stammt (also z.B. Security, Backports, main, non-free, usw.) und sich dann in die sources.list mit dem vorangestellten deb einfügen lässt.

deb http://snapshot.debian.org/archive/debian/20111105T032915Z/ wheezy main contrib non-free

Der Snapshot stammt bei dem oben genannten Beispiel aus dem Jahr 2011 und wurde am 05.11. um 03.29 Uhr und 15 Sekunden Zulu-Zeit (UTC) archiviert. Wenn man nun die normale deb-Zeile deaktiviert hat, diese hier freischaltet und ein aptitude update macht, erscheint jene Fehlermeldung.

E: Release file for http://snapshot.debian.org/archive/debian/20111105T032915Z/dists/wheezy/InRelease is expired (invalid since 261d 16h 13min 14s). Updates for this repository will not be applied.

Hier wird signalisiert, dass die Pakete veraltet sind, weswegen Apt ein Update des Paketcaches verhindern will. Damit es trotzdem funktioniert, lässt sich Apt folgendermaßen belehren.
aptitude -o Acquire::Check-Valid-Until=false update
Danach lassen sich die älteren Pakete wie gewohnt installieren.

archive.debian.org

Noch ein kleiner Tipp. Wer auf der Suche nach der ganz alten Debian-Veröffentlichung ist, sollte archive.debian.org einen Besuch abstatten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.