Mehr Sicherheit mit GnuPG

Ich habe gestern meinen drei Jahre alten öffentlichen PGP Schlüssel widerrufen und mir ein neues Schlüsselpaar erstellt. Um mir in Zukunft zu merken, welche Konsolenbefehle zum Erstellen des Schlüssels und später zum Ver- und Entschlüsseln notwendig sind, hierzu eine kurze Anleitung.
Es gibt mittlerweile viele gute und vor allem ausführliche Anleitungen zu GNU Privacy Guard, darunter z.B.
http://hp.kairaven.de/pgp/gpg/index.html
Ich persönlich benutze GnuPG hauptsächlich zum Signieren meiner Emails und zum Verschlüsseln von Dateien und Dokumenten, die ich mit Dropbox irgendwo in der Cloud ablege. Zum Widerrufen des öffentlichen Schlüssels habe ich Seahorse benutzt, welches man bei Ubuntu unter System->Einstellungen->Passwörter und Verschlüsselung findet.
Auch das Erstellen des Schlüssels und der Export auf einem Schlüsselserver ist damit bequem zu lösen, im Grunde ist Seahorse nur ein Frontend für GnuPG welches die wichtigsten Funktionen bereitstellt.
Doch mit ein paar Befehlen auf der Kommandozeile geht es natürlich auch zu lösen.
Schlüsselpaar erzeugen
gpg --gen-key
Das folgende interaktive Menü ist ziemlich selbsterklärend. Die Voreinstellungen zum Verschlüsselungsalgorithmus sind sinnvoll, weswegen man nur noch Name, Email und Verfallsdatum der Schlüssel angeben muss.
Öffentliche Schlüssel im Schlüsselring auflisten
gpg --list-keys
Den Schlüssel an einen Schlüsselserver schicken
gpg --send-keys Key-ID
gpg --keyserver hkp://keyserver:port --keyserver-options verbose --send-keys Key-ID
Widerrufzertifikat
gpg --gen-revoke Key-ID > Key-ID.revcert.asc
Einmal auf einen Schlüsselserver hochgeladen, lässt sich der öffentliche Schlüssel nicht mehr ohne den eigenen privaten Schlüssel und das Passwort widerrufen. Deshalb sollte man für alle Fälle sofort ein Widerrufzertifikat erstellen und sicher verwahren.
Nach öffentlichen Schlüsseln auf einem Schlüsselserver suchen
gpg --search-keys "Suchstring"
Eine weitere E-Mail Adresse zu einem Schlüssel hinzufügen
gpg --edit-key Key-ID
adduid eingeben, Name wiederholen und neue E-Mail Adresse hinzufügen und danach mit save abspeichern.
Verschlüsseln und signieren einer Datei mit GnuPG
gpg -ser Key-ID datei
Entschlüsseln
gpg -do datei_output datei_verschlüsselt

Verschlüsseln und Entschlüsseln zum Dateimanager Thunar hinzufügen

Ubuntu integriert das Ver- und Entschlüsseln schon im Dateimanager Nautilus. Wer wie ich z.B. Thunar nutzt kann dies im Menü Bearbeiten->Benutzerdefinierte Aktionen einstellen.
Zwei neue Namen für die Aktionen ausdenken und für Verschlüsseln diesen Befehl schreiben:
Verschlüsseln
urxvtcd -e sh -c "gpg -e -r Key-ID %f"
Entschlüsseln
urxvtcd -e sh -c "gpg -o %n.entschlüsselt -d %f"
Der Terminalemulator urxvt lässt sich natürlich durch jeden anderen ersetzen. %f steht für den Dateinamen und Key-ID muss wie in den vorangegangen Beispielen mit der gewünschten Schlüssel-ID ersetzt werden.
GnuPG ist ein sehr nützliches Werkzeug um seine Dateien sicher auf fremden Cloudservern abzulegen oder sichere Emails zu verschicken. Definitiv ein “Must-have” Programm auf jedem Linuxsystem.

3 Replies to “Mehr Sicherheit mit GnuPG”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.